Direkt zum Inhalt

Archäologie: Sprechblase mit ältesten Schriftzeichen



Auf dem faustgroßen Rollsiegel befindet sich ein Vogel mit Sprechblase. Die Zeichen darin gehören nach Überzeugung der Wissenschaftler um Mary Pohl von der Florida State University in Tallahassee zu einer frühen Schriftform. Das zylindrische Objekt wurde mit der Radiocarbon-Methode auf 650 v. Chr. datiert und dem Volk der Olmeken zugeordnet, das schon vor mehr als 3000 Jahren an der Ostküste Mexikos lebte. Die Grabungen in der Nähe der mexikanischen Stadt Tabasco förderten zudem Bruchstücke einer Jadescheibe zu Tage, auf denen ähnliche Zeichen zu finden sind. Diese bislang ältesten Schriftfunde Mittel-amerikas deuten darauf hin, dass dort schon viel früher geschrieben wurde als bisher angenommen. Die Olmeken gelten schon länger als Begründer der Kultur Mittelamerikas. Als Erfinder der dortigen Schrift würden sie die Zapoteken ablösen, deren erste Schriftzeichen 300 v. Chr. entstanden sind. (Science, 2.12.2002, S. 298)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 2 / 2003, Seite 55
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
2 / 2003

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 2 / 2003

Kennen Sie schon …

Maya, Inka, Azteken - Die Hochkulturen Lateinamerikas

Spektrum Kompakt – Maya, Inka, Azteken - Die Hochkulturen Lateinamerikas

Schon lange vor der Ankunft der Spanier hatten sich komplexe Kulturen im heutigen Lateinamerika gebildet. Was wissen wir heute von den Maya, Inka, Azteken und Co.?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!