Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Springers Einwürfe: Folgt Politik Gesetzen?

Politisches Handeln gleicht dem Stochern im Nebel. Experten liefern Politikern Prognosen,aber die sind laut Karl Valentin besonders schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen. Auch der Blick in die Vergangenheit hilft wenig, weil ihn ideologische Voreingenommenheit trübt. Kann es überhaupt eine Wissenschaft der Politik geben?
Politisches Handeln gleicht dem Stochern im Nebel. Experten liefern Politikern Prognosen,aber die sind laut Karl Valentin besonders schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen. Auch der Blick in die Vergangenheit hilft wenig, weil ihn ideologische Voreingenommenheit trübt. Kann es überhaupt eine Wissenschaft der Politik geben?

In den 1950er Jahren malte sich der Sciencefiction-Autor Isaac Asimov die "Psychohistorik" aus, mit deren Hilfe ein fiktiver Zukunftsforscher den baldigen Zerfall seiner galaktischen Zivilisation vorherzusagen vermag ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 38/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem der dunklen Energie und dem Goldrausch am Amazonas. Außerdem erklären wir, was die Körpersprache und die Blicke eines Menschen verraten.

Spektrum - Die Woche – 18/2021

Von Rassen zu reden, ist Unsinn, sagt der Genetiker Johannes Krause im Interview. Außerdem in dieser Ausgabe »Spektrum – Die Woche«: eine kosmische Kuh mit Flecken und Alternativen zu exotischen Superfoods.

Spektrum Kompakt – Eine Frage des Vertrauens

Vertrauen - in sich und in andere - ist eine Grundlage des sozialen Miteinanders. Dabei steht es im ständigen Wechselspiel mit Vernunft und Intuition, Wissen und Erfahrung.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!