Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft: KOMETENFORSCHUNG: Stardust-NExT

Erstmals wird Mitte Februar 2011 ein Komet wiederholt von einer Raumsonde besucht: Stardust-NExT fliegt am Kern des Kometen 9P/Tempel 1 vorbei und nimmt diesen – sechs Jahre, nachdem er von der Sonde Deep Impact beschossen wurde – erneut unter die Lupe.
Kometen sind nach wie vor ein sehr aktuelles Thema in der Planetenforschung, und in der nächsten Zeit sind spektakuläre neue Ergebnisse zu erwarten. Die Schweifsterne gelten als Archiv aus der Frühzeit des Sonnensystems. Sie liefern uns viele Informationen über die leichtflüchtigen Bestandteile des solaren Urnebels, aus dem einst die Planeten und Monde unseres Sonnensystems hervorgingen. Durch geologische Vorgänge auf diesen Himmelskörpern sind jedoch die Informationen über die ursprüngliche Zusammensetzung weitgehend ausgelöscht. In den "kosmischen Tiefkühltruhen", wie die eisigen Kometen bisweilen auch genannt werden, blieben die Urmaterialien jedoch nahezu unverändert erhalten und lassen sich mit Raumsonden untersuchen.
Februar 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2011

Kennen Sie schon …

Januar 2020

Sterne und Weltraum – Januar 2020

Helium - Sonnenelement - Flugzeugsternwarte - Kometenfotografie

42/2018

Spektrum - Die Woche – 42/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns Tierwanderungen, Merkur und dem dunklen Universum.

Überleben im All - Die Zukunft der bemannten Raumfahrt

Spektrum Kompakt – Überleben im All - Die Zukunft der bemannten Raumfahrt

Wie kann der Mensch im Weltraum überleben? Längst sind mehrmonatige Aufenthalte auf der Internationalen Raumstation möglich, dank ausgeklügelter technischer Verfahren. Doch wann und wie wird sich der Traum vom Flug zum Mars verwirklichen lassen - und mit welchem Aufwand?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!