Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

KREBSIMMUNTHERAPIE: Steuerbare Tumorbekämpfung

CAR-T-Zellen können bestimmte Krebserkrankungen äußerst wirksam bekämpfen. Leider lösen sie mitunter schwere Nebenwirkungen aus. Neue Anpassungen sollen diese besser in den Griff bekommen.
Biotechnologische Verfahren zur Krebsimmuntherapie

CAR-T-Zellen gelten als eine der meistversprechenden Therapien bei Blutkrebs. Sogar bei Krebskranken, die als unheilbar galten, führte die Behandlung mit den künstlich veränderten Immunzellen mitunter zu einem vollständigen Verschwinden der Erkrankung. Einige der ersten Studienteilnehmer sind bis heute, vier Jahre nach der Therapie, tumorfrei.

Doch die neue Methode verursacht manchmal schwere, sogar lebensbedrohliche Nebenwirkungen. Im Sommer 2016 stoppte die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA vorübergehend eine klinische Studie, nachdem drei mit CAR-T-Zellen behandelte Leukämiepatienten plötzlich an Hirnschwellungen verstorben waren. Nur fünf Tage nach dem Vorfall erlaubte sie das Fortsetzen der Versuche, aber wenige Monate später forderte die Therapie zwei weitere Opfer. Im November 2016 wurde die Studie daher komplett eingestellt.

Behandlungen mit CAR-T-Zellen stehen auf Grund solcher tragischen Zwischenfälle vor einer ungewissen Zukunft. Ob sie je zu den Standardkrebstherapien gehören werden, hängt vor allem davon ab, ob es gelingt, die schweren Nebenwirkungen zu vermeiden. Wissenschaftler suchen deshalb nach Möglichkeiten, das Verfahren sicherer zu machen. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – Das Immunsystem: Das Immunsystem

Das Immunsystem: Wie es unsere Gesundheit schützt – und bedroht; Grippe - Der blinde Fleck in unserer Abwehr • Immuntherapie - Mit eigenen Zellen gegen Krebs • Zöliakie - So entsteht die Glutenunverträglichkeit

Spektrum Kompakt – Präzisionsmedizin - Der Patient im Fokus

Mit zielgerichteten Therapien, die individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sind, bekämpfen Ärzte Krankheiten an der Wurzel.

Spektrum Kompakt – Immuntherapie - Mit körpereigenen Zellen gegen den Krebs

Krebs mit dem eigenen Immunsystem bekämpfen: Wie man die körpereigene Abwehr gegen die Tumoren richtet, erforscht die Immunonkologie seit einigen Jahrzehnten. Dabei hat sie erstaunliche Erfolge verzeichnet - doch die Therapien sind nicht ohne Tücken.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Paszkiewicz, P. J. et al.: Targeted Antibody-Mediated Depletion of Murine CD19 CAR T Cells Permanently Reverses B Cell Aplasia. In: The Journal of Clinical Investigation 126, S. 4262–4272, 2016

Rodgers, D. T.: Switch-Mediated Activation and Retargeting of CAR-T Cells for B-Cell Malignancies. In: Proceedings of the National Academy of Sciences USA 113, E459–E468, 2016

Wu, C.-Y. et al.: Remote Control of Therapeutic T Cells through a Small Molecule-Gated Chimeric Receptor. In: Science 350, aab4077, 2015