Direkt zum Inhalt

Botanik: Stoffwechselenzym zur Verteidigung

Chemische Kriegsführung ist im Pflanzenreich gang und gäbe – auch bei Kreuzblütlern wie der Ackerschmalwand Arabidopsis. Gegen Fraßfeinde setzen sie so genannte Senfölglykoside ein, welche giftige Isothio- zyanate freisetzen, wenn die Pflanze beschädigt wird. Ungewöhnlich ist dabei der Ursprung der Chemiewaffe: Sie entstand offenbar, als einem harmlosen Stoffwechselenzym ein Molekülteil verloren ging, berichten Jan-Willem de Kraker und Jonathan Gershenzon vom Max-Planck-Institut für chemische Ökologie in Jena. Ein entscheidendes Enzym der Senfölglykosid-Produktion, die Methylthioalkylmalat-Synthase (MAM), ähnelt sehr einem zweiten Enzym mit ganz anderen Aufgaben, der Isopropylmalat-Synthase (IPMS). Diese ist an der Herstellung...
Mai 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Mai 2011

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!