Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Themen der Wissenschaft: Streifzüge durch das Hertzsprung-Russell-Diagramm (Teil 3)

Die verschiedenen Strukturen im Hertzsprung-Russell-Diagramm wie Hauptreihe und Riesenast repräsentieren nicht die Entwicklungswege individueller Sterne, sondern die Eigenschaften einer Gesamtheit von Sternen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Damit ist das HR-Diagramm ein wichtiges Instrument, mit dem sich die innere Struktur und die Entwicklung von Sternsystemen untersuchen lassen – seien es Kugelsternhaufen, Offene Sternhaufen oder Galaxien.
Spiralgalaxien wie etwa NGC 1232 (Abb. 1) zeigen charakteristische Verteilungen ihrer hellsten Sterne: Im Zentralbereich häufen sich die roten, relativ kühlen Sterne, während die Spiralarme durch heiße, blau leuchtende Sterne und Sternentstehungsgebiete geprägt werden. Diese unterschiedliche räumliche Anordnung der Sterne nach Temperatur und Spektraltyp macht das Hertzsprung- Russell-Diagramm zu einem diagnostischen Mittel zur Untersuchung der inneren Struktur und Entwicklung von Galaxien! Die heutigen Bildverarbeitungsverfahren gestatten es, solche Merkmale auffällig hervortreten zu lassen. Als Walter Baade (1893 –1960) vor mehr als sechzig Jahren den Begriff der Sternpopulationen in die Galaxienforschung einführte, bedurfte das dagegen noch eines sehr hohen Beobachtungsaufwandes.

Kennen Sie schon …

Sterne und Weltraum – November 2019

Kosmischer Stammbaum – Mission PLATO – Planeten-Fahndung – Merkur zieht vor der Sonne vorüber

Sterne und Weltraum – August 2017

Auf der Spur metallarmer Sterne: Wie lief die chemische Entwicklung des Universums ab? Außerdem: Präzisionsastronomie auf dem Wendelstein und Der 33. ATT in Essen am 13. Mai 2017

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 2/2017: Ferne Sterne und Planeten

Die Geburt der Sterne: Neue Sonnen entstehen in riesigen Molekülwolken • Super-Erden en masse: Um viele Sterne kreisen erdähnliche Planeten? • Das Klima fremder Welten: Such nach Lebensspuren in den Gashüllen ferner Planeten

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Artikel zum Thema

Spektrum.de

Themen der Wissenschaft : Streifzüge durch das Hertzsprung-Russell-Diagramm - Teil 2: Das Diagramm als Abbild von innerem Aufbau und Entwicklung der Sterne

Sterne haben für uns in jeder Hinsicht unfassbare Dimensionen. Ihre Abmessungen und Massen, die je Zeiteinheit abgestrahlten Energiemengen und die nach Millionen und Milliarden von Jahren zählenden Entwicklungszeitskalen liegen weit außerhalb unseres menschlichen Vorstellungsvermögens. Information durch Strahlung empfangen wir nur aus dünnen stellaren Oberflächenschichten. Und doch ist es in einer langen Forschungsgeschichte gelungen, die unscheinbaren Lichtpunkte, als die uns die Sterne an der Himmelssphäre erscheinen, in ihrer Natur zu erkennen, die physikalischen Verhältnisse selbst in ihrem tiefen Inneren, wie auch ihre langzeitliche Entwicklung detailliert zu beschreiben und zu verstehen.
Spektrum.de

Themen der Wissenschaft : Die Millennium-Simulation - Mit einem Superrechner auf den Spuren der Galaxien

Die Millennium-Simulation verfolgt die Entstehung von mehr als 20 Millionen Galaxien in einem Ausschnitt des Universums mit einer Ausdehnung von mehr als zwei Milliarden Lichtjahren. Diese größte bisher durchgeführte Simulation der Entwicklung des Universums liefert ein detailliertes Modell für das Wachstum kosmischer Strukturen und hilft, die Verbindung zwischen massereichen Schwarzen Löchern und Galaxien zu verstehen.