Direkt zum Inhalt

Bild des Monats: Stürmische Zeiten

Auf dem Mars ist es längst nicht immer sonnig. In der Tiefebene Utopia Planitia nahe dem Nordpol ist im April 2018 ein gewaltiger Sturm aufgezogen, wie diese Aufnahme der ESA-Sonde Mars Express zeigt. Wegen der extrem dünnen Luft sind Stürme auf dem Mars zwar längst nicht so mächtig wie auf der Erde, dennoch erreichen Winde immerhin die Hälfte der Geschwindigkeiten von irdischen Hurrikanen; zudem verdunkelt der aufgewirbelte Staub den Himmel.

Manchmal können die Unwetter sogar über Monate wüten und große Teile der Planetenoberfläche bedecken. Solch ein Sturm ist derzeit in Äquatornähe im Gang, und bedroht dort einen von zwei aktiven Mars-Rovern der NASA: Der 2004 gelandete Opportunity ist auf Strom aus Solarzellen angewiesen, auf denen nun jedoch eine Staubschicht liegt. Die Ingenieure haben den Roboter daher vorsorglich in eine Art Winterschlaf versetzt, aus dem der Rover hoffentlich wieder erwachen wird. Sein Nachfolger von 2012 hat das Problem nicht: Curiosity bezieht seine Energie von einem radioaktiven Klumpen Plutonium, der auch bei schlechtem Wetter Strom und Wärme spendet.

September 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft September 2018

Kennen Sie schon …

20/2019

Spektrum - Die Woche – 20/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Mondraketen, der Dunklen Materie und Küken.

16/2019

Spektrum - Die Woche – 16/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Insektensterben, 5G und einer Bluthochzeit.

14/2019

Spektrum - Die Woche – 14/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Impfen, Klimaschutz und Narzissten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
DLR-Pressemitteilung, Juli 2018