Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Suchtprävention: Das Island-Experiment

Ob Tabak, Alkohol oder andere Drogen – nirgendwo in Europa konsumieren Jugendliche so wenig ­Suchtmittel wie in Island. Dafür gibt es einen Grund.
Die Teilnehmer des Reykjavik Color Run erreichen das Ziel.Laden...

Die Uhr zeigt kurz vor drei; der Schulunterricht ist längst aus an diesem sonnigen Freitagnachmittag. Doch der Laugardalur-Park nahe dem Stadtzentrum von Reykjavik erscheint menschenleer. Nur hin und wieder sieht man einen Erwachsenen mit einem Buggy. Dabei liegt der Park inmitten von Wohnblocks und Mehrfamilienhäusern. Wo sind all die Kinder?

Auf meinem Spaziergang begleiten mich der Psychologe Gudberg Jónsson von der Universität Island sowie der amerikanische Psychologieprofessor Harvey Milkman, der einen Teil des Jahres ebenfalls in der isländischen Hauptstadt lehrt. Vor 20 Jahren gehörten die isländischen Teenager zu den trinkfreudigsten in ganz Europa, erzählt Jónsson, und Milkman fügt hinzu: "Da konnten Sie freitags abends nicht zu Fuß durch Reykjaviks Innenstadt gehen. Ganze Horden von Jugendlichen betranken sich auf offener Straße!"

Heute weist die europäische Statistik die isländischen Teenager als diejenigen mit dem vorbildlichsten Lebens­wandel aus. Der Anteil der 15- und 16-Jährigen, die im letzten Monat betrunken waren, fiel von 1988 bis 2016 von 42 auf fünf Prozent. Statt vormals 17 Prozent haben heute nur noch sieben Prozent von ihnen jemals Cannabis probiert, und lediglich drei Prozent rauchen täglich Zigaretten ...

12/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 12/2017

Kennen Sie schon …

Dossier 1/2020

Gehirn&Geist – Dossier 1/2020: Psyche und Körper

Gute Abwehr: Die geheimnisvolle Verbindung zwischen Immunsystem und Gehirn Wie sie sich gegenseitig stärken • Hypnose: Schmerzen und Ängste bekämpfen • Besser schlafen: Ein Plädoyer für die Winterzeit

03/2020

Spektrum - Die Woche – 03/2020

Wieso Bons nicht ins Altpapier gehören und was die Feuer für Australiens Tierwelt bedeuten, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Die anhaltende Dürre bedroht Deutschlands Wälder.

48/2019

Spektrum - Die Woche – 48/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Zucker, Rauchen und mathematischen Lösungen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Literaturtipp und Quellen

Literaturtipp

Milkman, H. B., Wanberg, K. W.: Pathways to Self-Discovery and Change: A Guide for Responsible Living. The Participant's Workbook. SAGE Publications, Inc., Thousands Oaks, California, 2. Auflage 2012
Ein Arbeitsbuch für die jugendlichen Teilnehmer des in den USA angewandten Programms Self-Discovery and Change


Quellen

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung: Drogen- und Suchtbericht. Bundesministerium für Gesundheit, Berlin 2017

Kristjánsson, A. L. et al.: Data Collection Procedures for School-Based Surveys among Adolescents: The Youth in Europe Study. In: Journal of School Health 83, S. 662-667, 2013

Kristjánsson, A. L. et al.: Population Trends in Smoking, Alcohol Use and Primary Prevention Variables among Adolescents in Iceland, 1997-2014. In: Addiction 111, S. 645–652, 2016

Witte, K., Allen, M.: A Meta-Analysis of Fear Appeals: Implications for Effective Public Health Campaigns. In: Health Education&Behavior ticle 27, S.591-615, 2000