Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Lügen: "Täuschen ist ein Teil unserer Natur"

Für Dan Ariely von der Duke University in Durham (USA) steht fest: Lüge und Täuschung wurzeln tief im menschlichen Denken. Der Verhaltensökonom erklärt, warum der Hang zur Verstellung aus unserem Leben nicht wegzudenken ist.
Dan ArielyLaden...

Herr Professor Ariely, wann haben Sie das letzte Mal gelogen?
Gestern Abend. Ich war auf einer Cocktailparty eingeladen, und solche Veranstaltungen sind bekanntlich prädestiniert dafür, dass man einer Menge Leute eine Menge Lügen auftischt. Man sagt ihnen zum Beispiel, wie gut sie aussehen oder was für spannende Geschichten sie zu er­zählen haben. Meistens lügen wir ja tatsächlich nicht mit hinterlistigen Absichten, sondern aus sozialer Nettigkeit. Jeder von uns spielt dieses Spiel mit, und wir wissen natürlich, dass man in solchen Situationen nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen darf. Auch ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass so manches Kompliment, das ich gestern von anderen bekam, geflunkert war.
Warum gilt lügen im Allgemeinen als so ­verwerflich, wenn wir es doch eigentlich ­ständig tun?
Ich denke, Lügen ist eigentlich gar kein so großes Tabu ...

5/2013

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 5/2013

Kennen Sie schon …

05/2019

Spektrum - Die Woche – 05/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns einer Schlafepidemie, Geschichten und Wilhelm II.

Lüge und Wahrheit

Spektrum Kompakt – Lüge und Wahrheit

In der heutigen Informationsflut wird es immer schwieriger zu erkennen, was wahr ist und was falsch - Verschwörungstheorien und Fake-News sind weit verbreitet. Doch auch im täglichen Miteinander werden wir mit Lügen konfrontiert. Wie erkennen wir sie, und was richten sie an?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Lesetipp

Ariely, D.: Die halbe Wahrheit ist die beste Lüge. Wie wir andere täuschen - und uns selbst am meisten. Droemer, München 2012
Anekdotenreiche Schilderung der psychologischen Lügenforschung