Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Rezension: Technologien im Zeitgewand

Reinhard Löser über "Technik in Deutschland - vom 18. Jahrhundert bis heute" von Joachim Radkau
Gibt es einen typisch deutschen Weg in der Entwicklung der Technik? Joachim Radkau, Professor für Neuere Geschichte, insbesondere Technikgeschichte, an der Universität Bielefeld, antwortet mit einem klaren Ja. Typisch deutsch sei, dass es hier zu Lande Technisierung um jeden Preis nie gegeben habe.

"Nie" ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Auch in Deutschland sehen viele Leute Anlass, über die "Technikverliebtheit der Ingenieure" oder "Überingenieurisierung" zu klagen, ganz zu schweigen von der Hilflosigkeit, die Otto Normalverbraucher bei der Programmierung elektronischer Konsumgüter, auch deutscher Markenprodukte, überfällt. Gleichwohl hat Radkau damit einen entscheidenden Wesenszug der deutschen Technik herausgearbeitet.

In seinem Buch tritt er für die "vernünftige Langsamkeit" des technischen Fortschritts ein, wodurch auch die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt besser berücksichtigt würden...

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!