Direkt zum Inhalt

Themen im Juli 1998


Gentechnisch geschützter Reis

Erstmals ist es auf anderem als züchterischem Wege gelungen, diese bedeutende Nahrungspflanze gegen bestimmte Schadbakterien resistent zu machen.


Die Sonderevolution des Neandertalers

Im eiszeitlichen Europa haben frühe Menschen eine eigene Evolution durchgemacht. Trotz dieser Anpassungen war ihnen der neu zuwandernde Homo sapiens überlegen.


Sechs Monate auf der Mir

Wie entsteht Wissenschaft im All? Eine plastische Vorstellung vermittelt die amerikanische Astronautin Shannon Lucid in einem persönlichen Erfahrungsbericht von ihrem halbjährigen Aufenthalt in der russischen Raumstation.


Modelle finanzieller Risiken

Mit komplizierten Formeln suchen Finanzmathematiker das Risiko von Börsenspekulationen zu mindern. Doch ihre Modelle bergen neuartige Gefahren.


Sangaku: japanische Tempelgeometrie

Während der Isolation Japans im 17. bis 19. Jahrhundert entwickelte sich eine eigenständige geometrische Tradition. Anscheinend wurden die Lösungen der Probleme den Gottheiten gewidmet.


Das Langschiff der Wikinger

Ungewöhnlich schmale Kriegsschiffe, in Legenden als Drachen bezeichnet, ermöglichten dem nordischen Volk die Vormacht zur See, Beutezüge selbst im Binnenland und Entdeckungsfahrten bis nach Nordamerika.


Korrosion metallischer Werkstoffe

Gemeinhin als Rost bekannt, mindert der Materialabtrag durch korrosive Medien die Gebrauchsdauer und Sicherheit metallischer Bauteile. Milliardenverluste sind die Folge.


FORUM: Gründerzeit

Etwa 1000 Hochschulwissenschaftler, Studenten und Absolventen haben 1996 rund 700 Technologie-Unternehmen gegründet. Ihrem Beispiel sollen möglichst viele folgen, fordern Politiker. Aber: Unternehmensgründung in der Wissenschaft – wirklich ein Kinderspiel?



Aus: Spektrum der Wissenschaft 6 / 1998, Seite 110
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!