Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Forensik : Sind Sexualtäter therapierbar?

Sozial- und psychotherapeutische Maßnahmen sollen das Risiko mindern, dass Sexualverbrecher nach der Haft rückfällig werden. Ob sie wirken, ist jedoch äußerst umstritten.
GefängnistürLaden...

Am Nachmittag des 7. April 2009 wollte die Gefängnispsychologin Susanne Preusker gerade nach Hause gehen, als einer der Häftlinge, verurteilt wegen Mordes und Vergewaltigung, vor ihrem Büro stand. Er drückte ihr ein Messer an den Hals, verbarrikadierte den Raum und vergewaltigte sie mehrfach. Die Polizei umstellte das Gefängnis, doch es dauerte sieben Stunden, bis der Täter aufgab. Susanne Preusker kannte den Mann gut; sie leitete damals die sozialtherapeutische Abteilung des Hochsicherheitsgefängnisses in Straubing und hat ihn dort selbst vier Jahre lang behandelt.

Seit Jahrzehnten setzt das deutsche Rechtssystem auf sozialtherapeutische Maßnahmen, um Sexualstraftäter nach der Haft wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Sie finden stationär in zwei Arten von Institu­tionen statt: Im Gefängnis, dem »Strafvollzug«, arbeiten Psychologen, Pädagogen und Sozialarbeiter in Einzel- oder Gruppentherapie mit den Tätern. Und: In den forensischen Psychiatrien, dem so genannten Maßregelvollzug, werden psychisch kranke oder suchtkranke Straftäter zusätzlich von Ärzten und Pflegenden betreut. Dazu kommt ein wachsendes Angebot ambulanter Nachsorge für die Zeit der Wiedereingliederung nach der Haft …

6/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 6/2019

Kennen Sie schon …

18/2019

Spektrum - Die Woche – 18/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Truppenübungsplätzen, Profilern und Seuchen.

Neuroprothesen - Wenn Mensch und Maschine verschmelzen

Spektrum Kompakt – Neuroprothesen - Wenn Mensch und Maschine verschmelzen

Forscher und Ärzte testen immer mehr Anwendungen für Gehirn-Computer-Schnittstellen und Neuroimplantate - und helfen so Patienten, denen sonst kaum Behandlungen zur Verfügung stehen.

06/2019

Spektrum - Die Woche – 06/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Landwirtschaft, Supernovae und Querschnittlähmung.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Lischewski, C.: Wirksamkeit der stationären Behandlung von Sexualstraftätern in Deutschland. Berichte des Nationalen Zentrums für Kriminalprävention, 2018

Oberlader, V. et al.: Methodische Herausforderungen in der Evaluation von Straftäterbehandlungsprogrammen. In: Walsh, M. et al. (Hg.): Evidenzorientierte Kriminalprävention in Deutschland. Springer VS, 2018

Pniewski, B.: Effekte von ambulanter Behandlung zur Prävention von Sexualdelikten. Berichte des Nationalen Zentrums für Kriminalprävention, 2018