Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Ästhetik: Kunstkenner mit Fell und Federn

Verblüffend, aber wahr: Tauben können einen Picasso von einem Renoir ­unterscheiden, Goldfische erkennen Stücke von Bach und Strawinsky. Haben ­manche Tierarten auch eine Vorliebe für bestimmte Mal- und Musikstile?
ExpertenblickLaden...

Wenn Ihnen jemand erzählt, dass eine Taube verschiede­ne Kunststile auseinanderhalten kann, würden Sie ihn vermutlich auslachen. Doch anscheinend haben diese Vögel ebenso wie einige andere Tierarten tatsächlich einen Blick für verschiedene Kunstrichtungen.

In einem 2013 veröffentlichten Experiment zeigte Shigeru Watanabe von der Keio-Universität in Tokio, dass Mäuse einen Picasso von einem Renoir und einen Kandinsky von einem Mondrian unterscheiden können. Der Psychologieprofessor hatte schon 1995 erstmals Tauben darauf trainiert, den Stil von Monet und Picasso zu erkennen. Die Vögel erhielten zur Belohnung immer dann ein paar Hanfkörner, wenn sie mit dem Schnabel auf eine Taste pickten, sobald sie ein Bild von Monet vor sich sahen. Sie bekamen hingegen nichts, wenn es sich um einen Picasso handelte. Nach einem Trainingsdurchlauf mit mehreren Werken der beiden Künstler präsentierten die Forscher weitere Gemälde von Monet und ­Picasso, die die Tauben noch nicht kannten. Kein Problem für die gefiederten Tiere – auf Anhieb pickten sie beim Anblick des Impressionisten.

Noch besser: Die Vögel erkannten auch Ähnlichkeiten im Stil verschiedener Künstler. Sie reagierten auf Braque und Matisse ebenso wie auf einen Picasso, und Renoir und Cézanne steckten sie in dieselbe Schublade wie Monet. In einem weiteren Experiment ordneten sie Werke von Chagall und van Gogh, die sie zuvor noch nie gesehen hatten, ebenfalls derselben Kategorie zu ...

11/2014

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 11/2014

Kennen Sie schon …

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 2/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 2/2019: Die Geheimnisse der Tiere

Telemetrie: Mit Minisendern Zugvögeln und Insekten auf der Spur • Anthrozoologie: Wie sich Hunde in die menschliche Gesellschaft integrieren • Ethik: Welche Rechte haben Tiere?

Menschenaffen - Unsere nächsten Verwandten

Spektrum Kompakt – Menschenaffen - Unsere nächsten Verwandten

Schimpansen, Bonobos, Gorillas, Orang-Utans - und der Mensch: Wir alle zählen zur Familie der Menschenaffen. Welche Gemeinsamkeiten, welche Unterschiede gibt es, und was können wir von unseren nächsten Verwandten lernen? Und wie können wir Menschen sie besser schützen?

Epigenetik - Prägende Eindrücke im Erbgut

Spektrum Kompakt – Epigenetik - Prägende Eindrücke im Erbgut

Das Genom ist weit mehr als ein Vier-Buchstaben-Kode - Moleküle, die an der DNA-Doppelhelix anhaften, geben der Zelle wichtigen Kontext zu den Genen. Bei vielen Erkrankungen spielen diese epigenetischen Tags womöglich eine größere Rolle als bisher angenommen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Ikkatai, Y. et al.: Discriminative and Reinforcing Properties of Paintings in Java Sparrows (Padda oryzivora). In: Animal Cognition 14, S. 227-234, 2010

Watanabe, S.: Pigeons Can Discriminate "Good" and "Bad" Paintings by Children. In: Animal Cognition 13, S. 75-85, 2010

Watanabe, S.: Preference for and Discrimination of Paintings by Mice. In: PLoS One 6, e65335, 2013

Watanabe, S.: Discrimination of Painting Style and Quality: Pigeons Use Different Strategies for Different Tasks. In: Animal Cognition 14, S. 797-808, 2011

Case, A. R.: Music Discrimination by Carp (Cyprinus carpio). In: Animal Learning & Behavior 29, S. 336-353, 2001

Wu, W. et al.: Honeybees Can Discriminate between Monet and Picasso Paintings. In: Journal of Comparative Physiology 199, S. 45-55, 2013

Rensch, B.: Die Wirksamkeit ästhetischer Faktoren bei Wirbeltieren. In: Zeitschrift für Tierpsychologie 15, S. 447–461, 1958