Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Nano im Alltag: Titankreme und Silbersocken

Die Nanotechnologie ist noch sehr neu. Doch schon heute stecken die winzigen Teilchen in vielen Produkten. Auch ihr kommt im Lauf eines Tages häufig mit "Nano" in Berührung!
Titankreme und SilbersockenLaden...

Nanotechnologie – das klingt nach futuristischen Laboren, vielleicht sogar nach Sciencefiction. Dabei stecken die kleinen Teilchen schon heute in vielen Produkten, die wir im Alltag benutzen, und verleihen ihnen viele praktische Eigenschaften. Das fängt schon morgens beim Zähneputzen an: In vielen Zahnkremes sind klitzekleine Farbkörnchen drin, so genannte Pigmente. Sie machen die Paste strahlend weiß und helfen dabei, die Zähne wirklich sauber zu bekommen. Ganz genau genommen sind das noch keine Nanopartikel, weil sie mit einem Durchmesser von zirka 200 bis 300 Nanometern dafür etwas zu groß sind – aber sie sind immerhin so klein, dass man sie weder mit einer Lupe noch mit einem normalen Lichtmikroskop sehen kann. Dieselben Pigmente finden sich außerdem in Wandfarbe oder in Autolacken, damit diese schön hell strahlen.
Wo wir schon bei Zähnen sind: Sicher kennt ihr es, dass der Zahnarzt mit einem kleinen Spiegel in den Mund schaut und mit silbrig glänzenden Metallstochern an die Zähne klopft oder an ihnen kratzt, um zu gucken, ob sie gesund sind. Viele dieser Instrumente enthalten echte Nanotechnologie ...

Nr. 3

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum neo Nr. 3

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!