Direkt zum Inhalt

Karibik: »Ihr tötet sie, um Gold zu gewinnen!«

Die Hoffnung auf schnellen Reichtum lockte tausende Konquistadoren auf die Karibikinsel Hispaniola. Wenige Jahrzehnte später war deren Urbevölkerung fast ausgerottet.

»Ein älterer Eingeborener brachte zwei Klumpen Gold, jeder eine Unze (etwa 30 Gramm) schwer, und bat dafür nur um ein Glöckchen«, notierte Christoph Kolumbus (1451–1506) in seinem Bordbuch, das in Teilen überliefert ist. Im Auftrag der Katholischen Könige Spaniens, Isabella I. &von Kastilien (1451–1504) und Ferdinand II. von Aragón (1452–1516), war der Genuese mit drei Schiffen aufgebrochen, um eine Westroute nach Indien und China zu erkunden. Von dort kamen kostbare Gewürze und Seide, doch kontrollierte das Osmanische Reich den Handel über Land und verlangte hohe Zölle. Spaniens Konkurrent Por­tugal stand zudem im Begriff, eine Seeroute um Afrika herum zu erschließen. Kolumbus hoffte, einen alternativen Weg zu finden, und baute auf die Kugelgestalt der Erde. Zwar unterschätzte er die Entfernung dramatisch, entdeckte dafür aber auf seiner ersten Reise die Inselwelt der Karibik: die Bahamas, Kuba und eine weitere große Insel, von ihren Bewohnern Haiti genannt …

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2019

Kennen Sie schon …

Die Vermessung der Erde

Spektrum Kompakt – Die Vermessung der Erde

Vor gut 500 Jahren waren der Erdapfel von Martin Behaim und die zweidimensionalen Kartenentwürfe von Gerardus Mercator oder Martin Waldseemüller eine Revolution in der Darstellung der Welt, wie man sie bis dahin kannte. Ihre grundlegenden Ideen prägen die Geodäsie und Kartografie bis heute.

29/2018

Spektrum - Die Woche – 29/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Zähnen, dem Urlaub und ersten Amerikanern.

Erdbeben und Vulkane - unsere unruhige Erde

Spektrum Kompakt – Erdbeben und Vulkane - unsere unruhige Erde

Entfesselte Urgewalten - kein Ausdruck passt besser auf Erdbeben und Vulkanausbrüche, die unsere Erde erschüttern. Sie sind kaum vorhersagbar und setzen zerstörerische Energien frei.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!