Direkt zum Inhalt

Amokläufe an Schulen: Todbringende Fantasien

Die Zahl der "School Shootings" hat in den vergangenen zehn Jahren dramatisch zugenommen. Gewaltforscher suchen nach Wegen, wie sie in Zukunft verhindert werden können.
Brennende GedankenLaden...
Hillsborough, New Carolina, im August 2006. Mit aufgerissenen Augen starrt Alvaro C. in die Videokamera und spuckt die Worte geradezu hinein: "Vielleicht bin ich ein Irrer oder ein Monster, aber ich habe versucht das Richtige zu tun! Ich habe es versucht, wirklich!" Kurz zuvor hat der 19-Jährige seinen Vater umgebracht. Am Ende des Videos deutet Alvaro C. an, auch an seiner ehemaligen Schule ein Massaker anrichten zu wollen. Er schickt das Band an die lokale Tages­zeitung. An den Schuldirektor der Colum­bine High School in Colorado schreibt er eine E-Mail, in der er den geplanten Amoklauf ebenfalls ankündigt. Vor dem Schulgebäude feuert er ungezielt acht Schüsse ab, zwei Menschen werden verwundet. Als die Polizei eintrifft, lässt sich Alvaro C. bereitwillig festnehmen ...
Juni 2007

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Juni 2007

Kennen Sie schon …

Dossier 3/2020

Gehirn&Geist – Dossier 3/2020: Psychologie der Verbrechen

Prävention: Gefährder identifizieren • Persönlichkeit: Was macht Menschen »böse«? • Gesichtserkennung: Super-Talente suchen Täter

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Ihre Meinung ist uns wichtig
Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um künftige "School Shootings" zu verhindern. Lesen Sie die Ergebnisse unsere Umfrage zum Thema Amokläufen an Schulen!


Literaturtipps

Britton, R.: Glaube, Phantasie und psychische Realität. Psychoanalytische Erkundungen, Stuttgart: Klett-Cotta 2001.
Psychoanalytische Betrachtungen zum Stellenwert von Fantasien

Lempp, R.: Das Kind im Menschen. Über Nebenrealitäten und Regression - oder: Warum wir nie erwachsen werden. Stuttgart: Klett-Cotta 2003.
Entwicklungspsychologische Perspektiven zur Wechselwirkung von Fantasiewelten und Realität

National Research Council: Deadly Lessons. Understanding Lethal School Violence. Washington, D.C.: National Academies Press 2002.
Fallstudien führender US-amerikanischer Wissenschaftler zu Schulamokläufen

Robertz, F. J.: School Shootings. Über die Relevanz der Phantasie für die Begehung von Mehrfachtötungen durch Jugendliche. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft 2004.
Zur Rolle der Fantasie bei Schulamokläufen

Robertz, F. J., Wickenhäuser, R.: Der Riss in der Tafel. Amoklauf und schwere Gewalt in der Schule. Berlin: Springer 2007.
Das Buch erscheint voraussichtlich im Oktober 2007.