Direkt zum Inhalt

Verhaltensforschung: Transvestiten wollen Wärme



Männchen im Dutzend umschlingen ein Weibchen. Was aussieht wie eine wilde Orgie, ist jedoch nur das Ergebnis eines frechen Betrugsmanövers – und die Angebetete in der Mitte in Wahrheit ein unterkühltes Männchen auf der Suche nach Wärme und Schutz. Mit Pheromonen ähnlich denen eines Weibchens narrt es seine Geschlechtsgenossen. Eine solche Täuschung ist bei männlichen Rotseitigen Strumpfbandnattern (Thamnophis sirtalis parietalis) in Kanada durchaus üblich. Bislang dachte man, dass sich die "Transvestiten" dadurch auch in Gegenwart stärkerer Rivalen unbehelligten Zugang zu einem Weibchen erschleichen. Biologen um Rick Shine von der Universität Sidney haben nun jedoch ein anderes Motiv dahinter entdeckt: Die Betrüger wollen sich nach achtmonatigem Winterschlaf schlicht aufwärmen. Messungen mit Temperatursensoren an unterkühlten lebenden sowie toten Weibchen zeigten, dass das Getümmel liebeshungriger Männchen die Temperatur oft um über drei Grad erhöht. Ein Knäuel aus Schlangen bietet zudem Schutz vor Krähen, für die die winterträgen Nattern allein eine leichte Beute sind. (Nature, Bd. 414, S. 267)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 1 / 2002, Seite 26
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
1 / 2002

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 1 / 2002

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!