Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Philosophie: Traum einer idealen Welt

Tanja Neuvians über "Was es bedeutet, gesund zu sein" von Klaus Michael Meyer-Abich
Was es bedeutet, gesund zu sein
"Ein Mensch, der sich in seinem persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld wohl fühlt und im Einklang mit der Natur lebt, wird nicht krank", sagt Klaus Michael Meyer-Abich. Der Physiker und Philosoph ist emeritierter Professor für Naturphilosophie in Essen und war Mitglied im Sachverständigenrat verschiedener Enquete-Kommissionen zu umweltpolitischen Fragen.
Mit seinem neuen Buch entwirft er ein ganzheitliches Bild vom Menschen in der Gesellschaft und seiner Umwelt. Damit will er zur öffentlichen Diskussion über einen dringend benötigten, geisteswissenschaftlichen Rahmen unseres Gesundheitssystems beitragen...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Stress – Wie wir mit Anspannung umgehen

Stress versetzt den Körper in Alarmbereitschaft. Kurzfristig kann das durchaus Vorteile bringen, doch chronische Anspannung schadet der Gesundheit. Wie Stress entsteht, was er bewirkt und wie wir besser mit ihm umgehen können, erfahren Sie in diesem Kompakt.

Gehirn&Geist – Rätsel Schlaf

»Gehirn&Geist« beschäftigt sich mit dem Rätsel Schlaf - Warum nachts das Bewusstsein pausiert. Außerdem im Heft: Wie gut hilft Psychotherapie wirklich?, Spiegelneurone - Was vom Hype übrig blieb, So schlägt Stress auf die Verdauung.

Spektrum - Die Woche – Das Jahr ohne Winter

In dieser Ausgabe lesen Sie über den Flug des Solar Orbiter zur Sonne, das Jahr ohne Winter und das Goldrausch-Desaster von La Pampa

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!