Direkt zum Inhalt

Bild des Monats: Trocken im Zickzack

Viele Stoffgemische, etwa Farben oder Kosmetika, bestehen aus feinen Partikeln in einer Lösung. Forscher vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen untersuchten, was geschieht, wenn solche Kolloide langsam austrocknen: Der Flüssigkeitsverlust entzieht dem Inneren Wasser und erzeugt so Scherkräfte. Diese produzieren unter der festen Oberfläche charakteristische, diagonale Streifenmuster, wie unter dem Polarisationsmikroskop zu sehen ist.

Oktober 2015

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Oktober 2015

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Kiatkirakajorn, P.-C. et al.: Formation of Shear Bands in Drying Colloidal Dispersions In: Phys. Rev. Lett. 115, 088302, 18. August 2015