Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Iberische Bronzezeit: Trojaner im Westen?

Sie wirken wie ein Fremdkörper in der Vorgeschichte Spaniens: die 4000 Jahre alten Ruinen der El-Argar-Kultur. Brachten Einwanderer aus dem östlichen ­Mittelmeerraum die monumentale Stadtkultur auf die Iberische Halbinsel?
La Almoloya Laden...

Die Hitze im spanischen Südosten muss für die Belgier Luis und Henri Siret strapaziös gewesen sein. Dennoch stiegen die Brüder um 1880 auf das Plateau von El Argar. Dort, so hatten sie gehört, sollten frühgeschichtliche Gräber zu finden sein. Ihre Mühe wurde belohnt. Die beiden Ingenieure, die eigentlich für ein Bergbauunternehmen die Silberminen in der Provinz Almería erkunden sollten, stießen tatsächlich auf Bestattungen. Sie begannen zu graben und legten 1000 Skelette und eine 4000 Jahre alte Siedlung frei. Die beiden hatten damit eine ganze Kultur der Bronzezeit entdeckt. Sie gaben ihr den Namen El Argar.

Wie Funde aus späteren Grabungen zeigten, war die Gesellschaft von El Argar hoch entwickelt. Eine herrschende Klasse regierte in Palästen, die Städte waren von mächtigen Mauern geschützt und die Arbeitskräfte systematisch organisiert. Von den Hügelkuppen aus überblickten die Fürsten das fruchtbare Umland, in dem die Bauern Vieh hielten und Getreide für die Stadt anbauten. Strukturen wie diese kannten Forscher bisher nur aus Troja oder von den Minoern, den Babyloniern, Assyrern und Hethitern. Die aber lebten alle im östlichen Mittelmeerraum und im Vorderen Orient. Viele Experten fragten: Waren die Menschen von El Argar womöglich Abkömmlinge jener Kulturen? …

Kennen Sie schon …

23/2021

Spektrum - Die Woche – 23/2021

Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein. Und über der Kármán-Linie? In dieser Ausgabe geht es um private Weltraumreisen, Reisen mit und ohne Impfpass. Und darum, welche Chancen Ihnen das Alleinsein bietet. Ja, vielleicht sogar auf Ihrem Trip zu den Sternen!

22/2021

Spektrum - Die Woche – 22/2021

In dieser Ausgabe geben wir guten Rat, was gute Ratschläge angeht. Außerdem verraten wir, was man aus der bislang genauesten Karte des Universums lesen kann.

19/2021

Spektrum - Die Woche – 19/2021

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Knipper, C. et al.: Reconstructing Bronze Age diets and farming strategies at the early Bronze Age sites of La Bastida and Gatas (southeast Iberia) using stable isotope analysis. PLoS One 15, e0229398, 2020

Lull, V. et al.: »Diez Añod de ›Proyecto Bastida‹ (2008-2018): El retrato emergente de una ciudad prehistórica«. In: García Sandoval, J. et al. (Hg.): XXIV Jornadas de Patrimonio Cultural Región de Murcia, 2018

Risch, R. et al.: »Transitions and conflict at the end of the 3rd millennium BC in south Iberia«. In: Meller, H. et al. (Hg.): 2200 BC - Ein Klimasturz als Ursache für den Zerfall der Alten Welt? 2015

Risch, R. et al.: La Almoloya (Pliego, Murcia). Ruta Agárica. Guías arqueologicas, 2015