Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Arktisarchäologie: Überleben im Land des Großen Bären

Europäern erschien die Welt jenseits des Polarkreises fremd und unwirtlich. Doch seit Jahrtausenden bewohnen Menschen die Arktis und verstehen es, ihre Ressourcen zu nutzen.
Überleben im Land des Großen BärenLaden...
Schnee und Eis, Meer und Tundra prägen die Landschaft nördlich des Polarkreises. Die Arktis, benannt nach dem Sternbild des Großen Bären (von arktos, altgriechisch für Bär), war und ist eine Welt der Extreme. Auch in den wenigen eisfreien Regionen fallen die Ta­ges­temperaturen in den Wintermonaten weit unter den Gefrierpunkt, der Sommer ist kurz und kühl. Doch auch diese Wüste lebt: Im Nordpolarmeer gedeihen winzige Krebse und anderes Plankton, von dem sich Bartenwale und Fische ernähren; Letztere dienen Robben als Nahrung, diese wiederum den Eisbären. Die karge Tundra ist Heimat für Karibus und zahlreiche Vogelarten. All diesen Tieren stellt schon seit langer Zeit der erfolgreichste Räuber der Erde nach: der Mensch. Eingehüllt in Fellkleidung, bewaffnet mit Speer und Harpune, im Kajak oder auf dem Hundeschlitten, so lernten Gelehrte, Missionare und Walfänger die "Eskimos" kennen (die heute oft genutzte Bezeichnung "Inuit" trifft streng genommen nur auf Inuktitut sprechende Volksgruppen zu) ...

Kennen Sie schon …

17/2021

Spektrum - Die Woche – 17/2021

Kann der Warp-Antrieb Wirklichkeit werden? Ein Forscher hat neue Ideen zum Reisen durch den Weltraum vorgestellt. Außerdem in dieser »Woche«-Ausgabe: Evolutionstheorie auf dem Prüfstand und das Versprechen der Jugend.

04/2021

Spektrum - Die Woche – 04/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Immunität gegen das Coronavirus, Cannabis als Medizin und dem Papst, der die Unfehlbarkeit erfand.

53/2020

Spektrum - Die Woche – 53/2020

Ein neues Coronavirus ging um die Welt, SpaceX schickte erstmals Menschen ins All und Forscher überwinterten am Nordpol: Wir blicken zurück auf ein außergewöhnliches Wissenschaftsjahr.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!