Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Jungfräulichkeit: Unberührt

Sex erscheint in unserer Gesellschaft ­allgegenwärtig. Trotzdem sind manche auch im Erwachsenenalter noch unfreiwillig Jungfrau – vor allem Männer.
Männliche Jungfrau

Irgendwann habe ich angefangen, meine Geburtstage zu hassen. Schon wieder ein Jahr, wo du es nicht hingekriegt hast«, erzählt Dominik*. Der 30-Jährige arbeitet in einer IT-Firma. (»Das klingt total nach dem Klischee!«, fügt er hinzu.) Dominiks Haar ist wuschelig, die Stimme sanft. Bevor er spricht, überlegt er lange – und antwortet in wohlgeformten Sätzen. »Das mit dem Sex« sei bis vor Kurzem ein leidiges Thema für ihn gewesen. Denn er hatte noch nie welchen – obwohl er wollte. Im letzten Jahr änderte sich sein Leben dann radikal. Mittlerweile lebt er in einer festen Beziehung. Dorthin war es allerdings ein sehr langer Weg.

Glaubt man den Versprechen von Online-Datingbörsen von Parship bis Tinder, sollte es Menschen wie Dominik überhaupt nicht geben. Sex scheint allgegenwärtig und leicht verfügbar – man muss ihn nur wollen. Dennoch gibt es einen gewissen Prozentsatz an Menschen, die am Ende ihrer Jugendzeit sexuell noch völlig unerfahren sind, dem vermeintlichen Über­angebot zum Trotz. Wie viele genau das betrifft, ist schwer zu sagen. Ein Team des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf befragte mehr als 1100 Deutsche über 18 Jahre zu ihrer Sexualität. Fünf Prozent der Männer und zwei Prozent der Frauen hatten noch nie Sex ­mit einem anderen Menschen. Dabei wurden auch Oral- und Analverkehr sowie Handstimulation berücksichtigt …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 44/2021

In der ersten Woche der UN-Klimakonferenz in Glasgow blicken wir auf Verfahren, wie sich Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen lassen könnte - eine Technik, die sicher nur als Ergänzung zu einer CO2-Reduktion taugt. Außerdem geht es um die Kosten des Klimwandels und eine geheimnisvolle Sache.

Spektrum Gesundheit – Was Blut so besonders macht

Was unser Blut alles kann und wie eine Gentherapie Bluter von Hämophilie heilen soll, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Wie Miniorgane helfen, Covid-19 zu verstehen.

Spektrum - Die Woche – 26/2021

In dieser Woche reden wir über die Delta-Variante und die Frage, was genau da auf uns zukommt. Außerdem geht es um Probleme beim Sex und eine zukunftsträchtige Materialklasse.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Ben-Zion, I. et al.: Surrogate versus couple therapy in vaginismus.. Journal of Sexual Medicine 4, 2007

Boislard, M. A. et al.: Sexuality (and lack thereof) in adolescence and early adulthood: A review of the literature. Behavioral Sciences 6, 2016

Carpenter, L. M.: The ambiguity of »having sex«: The subjective experience of virginity loss in the United States.. Journal of Sex Research 38, 2001

Donnelly, D. et al.: Involuntary celibacy: A life course analysis. Journal of Sex Research 38, 2001

Ging, D.: Alphas, betas, and incels: Theorizing the masculinities of the manosphere. Men and Masculinities 1097184X17706401, 2017