Direkt zum Inhalt

Editorial: Unser täglich Obst

Christiane GelitzLaden...

Wer schuftet, verbraucht Energie. Folglich beruht jede Arbeit, sei es ein Handwerk oder eine geistige Tätigkeit, stets auch auf einer kulinarischen Grundlage. Wer auf dem Bau ma­locht, tankt – zumindest dem Klischee nach - gerne mal Kraft aus Bier und Wurstbrötchen. Yogalehrer und andere Vertreter alternativer Berufe bringen ihre Energie eher mit Grüntee und Gojibeeren zum Fließen. Und die "Gehirn&Geist"-Redaktion? Ihr Treibstoff stammt aus der Kantine sowie Kaffee- und Süßigkeitenautomaten.

Ein Vorbild in Sachen ausgewogene Ernährung bietet uns seit jeher die Schlussredaktion. Dort arbeiten jene Kolleginnen, die sämtliche Texte sprachlich und formal akribisch überprüfen und schließlich zum Druck freigeben. Bei ihnen laufen nicht nur die organisatorischen Fäden zusammen, sondern auch die zuweilen angespannten Nerven aller Beteiligten. In solchen Momenten stärkt Schlussredakteurin Christina Meyberg die "Gehirn&Geist"-Redaktion mit Nüssen und Bio-Rosinen – ganz im Einklang mit den Erkenntnissen der Hirnforschung. Denn wie der Medizinjournalist Bret Stetka in unserer Titelgeschichte ab S. 12 erläutert, fördert gesundes Essen das geistige Leistungsvermögen ebenso wie die seelische Widerstandskraft.

Unzähligen Studien zufolge eignet sich dafür am besten eine an Obst, Fisch und Gemüse reiche Kost. Experimente belegen sogar, dass Stimmung und Selbstkontrolle von Gefängnisinsassen steigen, wenn sie Tabletten mit jenen Omega-3-Fettsäuren einnehmen, die in vielen Meerestieren enthalten sind. Für Arbeitgeber könnte es sich also durchaus lohnen, in die Nervenstärke ihrer Mitarbeiter zu investieren: mit einer Kantine, die täglich Fisch anbietet, sowie einem Automaten, der an Stelle von Schokoriegeln mit Walnüssen, Trockenobst und Hanfsamen aufwartet – alles eine Frage der Gewohnheit.

Wenn die Verheißungen der Brainfood-Forschung zutreffen, sollte sich der Erfolg auch in diesem Magazin bemerkbar machen und die Zahl der Tippfehler, der verpassten Deadlines und der Kraftausdrücke vor dem Computer sinken. Doch die wichtigste Frage lautet: Fühlen wir uns damit wirklich besser? Konkret: Spüren Sie die Wirkung einer gesunden Ernährung in Ihrem Alltag? Tauschen Sie sich mit uns über Ihre Erfahrungen aus – unter facebook.com/gehirnundgeist!

Omega-3-reiche Feiertage wünscht Ihnen

Ihre

Christiane Gelitz

1/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 1/2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!