Direkt zum Inhalt

Archäologie: Urgeschichtliche Ritzmuster

Offenbar ritzten bereits Vorfahren des modernen Menschen geometrische Muster in Gegenstände, um sie zu kennzeichnen oder zu schmücken. Darauf deutet eine Muschelschale hin, die jetzt in einem Museumsarchiv gefunden wurde. Die Schale stammt aus einer Sedimentschicht am Ufer des Flusses Solo in Ostjava, von der Fundstelle des berühmten Java-Menschen. Paläoanthropologen ordnen dessen Fossilien heute dem Homo erectus zu, einer ausgestorbenen Menschenart.

Wissenschaftler um Josephine Joordens von der Universität Leiden hatten die fossilen Muschelschalen untersucht, um mehr über die Ernährungsgewohnheiten von Homo erectus herauszufinden. Dabei fiel ihnen ein Rillenmuster auf, das in eine Schale hineingekratzt worden war. Isotopen- und Lumineszenzmessungen ergaben, dass die Sedimentreste, die an der Schale haften, etwa 500 000 Jahre alt sind. Das Muster ritzte demnach wahrscheinlich ein Homo erectus ein, jedenfalls kein Homo sapiens.

Die Gravuren sind heute kaum noch zu erkennen. Das war vor einer halben Million Jahren vermutlich anders, als die Schale noch eine dunklere Färbung besaß. Über die Bedeutung der Kratzspuren kann nur spekuliert werden – möglicherweise waren es Verzierungen. In jedem Fall sind sie beträchtlich älter als die ältesten bisher bekannten Ritzmuster, schreiben die Forscher.

Februar 2015

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Februar 2015

Kennen Sie schon …

2/2020

Gehirn&Geist – 2/2020

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Kunsttherapie. Außerdem im Heft: Minimalismus - Ist weniger wirklich mehr? Ungewollt kinderlos? Geruchssinn - Krankheiten erschnüffeln, Microdosing - LSD zum Frühstück.

51/2019

Spektrum - Die Woche – 51/2019

In dieser Ausgabe geht es under anderem um den Start des CHEOPS-Teleskops, den umstrittenen Rorschach-Test und den Frühmensch Homo erectus.

36/2019

Spektrum - Die Woche – 36/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Toxoplasmose, dem Altern und der Utopie.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Joordens, J. C. A. et al.: Homo erectus at Trinil on Java Used Shells for Tool Production and Engraving. In: Nature 10.1038/nature13962, 2014