Direkt zum Inhalt

Schmarotzer: Vegetarische Spinne

Spinnen sind Räuber, die sich von anderen Gliedertieren ernähren. So steht es in den Lehrbüchern der Biologie. Doch nun haben Christopher Meehan von der Villanova University in Pennsylvania und Kollegen eine Art in Mittelamerika beschrieben, die fast rein vegetarisch lebt.

Die Springspinne Bagheera kiplingi unterwandert eine lange bekannte Symbiose zwischen Akaziensträuchern und Ameisen, welche die Pflanze vor Fraßschädlingen schützen. Belohnt werden die Leibwächter dafür mit Nektar und den so genannten beltschen Körperchen: protein- und fettreichen Noppen an den Akazienblättern. Daran tut sich auch die Spinne gütlich, allerdings ohne Gegenleistung. Exzellentes Sehvermögen, Schnelligkeit und Intelligenz helfen ihr, nicht von den Streife gehenden Ameisen erwischt zu werden...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 40/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns ausführlich den in dieser Woche verkündeten Nobelpreisen: Es geht um Klima, Komplexität und Katalysatoren – aber auch Gefühle kommen nicht zu kurz! Außerdem begleiten wir einen Insektenforscher auf der Jagd nach einem besonderen Schädling.

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 2/2020: Das Meer

Verhalten: Delfine mit Charakter • Plankton: Mischwesen zwischen Tier und Pflanze • Umwelt: Dem Ozean geht die Luft aus

Spektrum Kompakt – Insekten - Unverzichtbare Vielfalt

Insekten bilden die artenreichste Tiergruppe auf diesem Planeten, und sie sind unverzichtbar im Räderwerk der Ökosysteme. Allerdings ist auch die Gefährdung durch zu ihnen zählende Schädlinge nicht zu unterschätzen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!