Direkt zum Inhalt

Medizin: Vergessene Katastrophe

Womöglich mehr Opfer als beide Weltkriege zusammen forderte die Influenzapandemie von 1918. Dieses Buch rekonstruiert die Geschehnisse.

Die Spanische Grippe von 1918 ließ ein Drittel der Weltbevölkerung erkranken und forderte mit 50 bis 100 Millionen Toten womöglich mehr Opfer als beide Weltkriege des 20. Jahrhunderts zusammen. Warum wissen wir dennoch so wenig über diese demografische Ka­tastrophe, eine der größten in der Geschichte der Menschheit? Das versucht die preisgekrönte Wissenschaftsjournalistin und Romanautorin Laura Spinney in diesem Werk zu beantworten. Sie stellt Menschen aus diversen Weltregionen vor und beschreibt an deren Schicksalen sehr anschaulich, wie sich die Grippe auf Gesellschaft, Politik und Kultur auswirkte und warum sie kollektiv weitgehend vergessen wurde. Die Autorin porträtiert Personen aus China, Indien und New York bis hin zum fernen Alaska und erläutert an deren Beispielen, wie verschiedene Länder und Kulturen mit den Folgen der Pandemie umgingen …

Mai 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Mai 2018

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!