Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Alternsforschung: Verjüngendes Blut

Verbindet man den Blutkreislauf einer alten mit dem einer jugendlichen Maus, werden viele Gewebe des betagteren Tiers leistungsfähiger. Biologen untersuchen nun, woran das liegt und wie sich die Mechanismen nutzen lassen.
Hand mit Blutprobe

Zwei Labormäuse sitzen nebeneinander und knabbern Trockenfutter. Als sich die eine etwas bewegt, wird klar: Sie teilen sich nicht nur die Nahrung, sondern sind von den Vorder- bis zu den Hinterläufen zusammengenäht. Unter der Haut sind beide sogar noch stärker verbunden, denn jede Maus pumpt auch das Blut der anderen durch ihre eigenen Adern.

Parabiose – das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "Leben nebeneinander" – ist eine 150 Jahre alte chirurgische Technik, welche die Blutgefäßsysteme zweier Tiere miteinander vereint. Das ahmt eine gemeinsame Blutversorgung nach, wie sie manchmal auch natürlicherweise auftritt, etwa bei siamesischen Zwillingen oder in der Plazenta einer Schwangeren.

Im Labor untersuchen Forscher damit auf einzigartige Weise, was beim Transfer von Blutbestandteilen in ein anderes Lebewesen geschieht. Versuche mit parabiotischen Nagern führten vor einem halben Jahrhundert zu wichtigen Erkenntnissen in der Endokrinologie, der Tumorbiologie und der Immunologie. Aus nicht ganz eindeutigen Gründen hatte das Interesse an dieser Technik seit den 1970er Jahren nachgelassen. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – 12/2021

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft dem Thema Künstliche Proteine. Außerdem im Heft - Raumsonden: Neue Missionen zur Venus, Kryptografie und Covid-19 - So kapert das Coronavirus unsere Zellen.

Spektrum - Die Woche – 41/2021

Unsere Ernährung hängt an den Bestäubern. Zu den vielen Paradoxien im Umgang mit unserer Welt gehört, dass die Menschheit so tut, als könnten wir auf sie verzichten. Außerdem sprachen wir mit dem frischgekürten Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List.

Gehirn&Geist – 11/2021

»Gehirn&Geist« berichtet über Alzheimer - Die unterschätzte Rolle des Immunsystems. Außerdem im Heft: Partnerschaft - Was jungen Eltern hilft, Nikotin - Booster fürs Denken?. KI entdeckt das Selbst, frühe Therapie bei Psychosen, Mann sein – was das heute bedeutet.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Scudellari, M.: Ageing Research: Blood to Blood. In: Nature 517, S. 426 - 429, 2015