Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Vestibuläre Migräne: »Schwindel ist nie normal«

Wiederkehrende Schwindelattacken können ein Anzeichen von Migräne sein. Was diese Krankheitsform auszeichnet und wie man sie behandelt, erklärt die Neurologin und Kopfschmerzexpertin Dagny Holle-Lee im Interview.
Wer Migräne hat, sehnt sich nach Dunkelheit und Ruhe.

Frau Holle-Lee, Sie leiten das Westdeutsche Kopfschmerzzentrum sowie das Schwindelzentrum in Essen. Auf den ersten Blick sind Kopfschmerzen und Schwindel völlig unterschiedliche Beschwerden. Gibt es Gemeinsamkeiten?

Das ist wirklich nur auf den ersten Blick so, denn es gibt ganz viele Überschneidungen! Eine Menge Kopf­schmerzpatienten erlebt Schwindel und auch bei eini­gen Schwindelerkrankungen kommt es gelegentlich zu Kopfschmerzen. Gegenüber Ärzten sprechen Betroffene nicht immer gleich alle ihre Beschwerden an. Wenn der Schwindel im Vordergrund steht, erwähnen sie viel­ leicht den begleitenden Kopfschmerz gar nicht, oder andersherum. Die starke Verbindung fiel mir deshalb erst so richtig auf, als ich begann, Schwindelpatienten zu behandeln. Anfangs habe ich ja nur das Kopf­schmerzzentrum in Essen geleitet, das Schwindelzent­rum kam erst später dazu.

Bei welchen Krankheiten treten Schwindel und Kopfschmerz besonders häufig gemeinsam auf?

Etwa bei der Migräne. Eigentlich ist sie eine klassi­sche Kopfschmerzerkrankung, aber fast alle Patienten berichten, wenn man sie danach fragt, zusätzlich über ein Schummrigkeitsgefühl oder Schwindel. Bei einer Sonderform der Migräne, der vestibulären oder Schwin­delmigräne, steht er sogar im Vordergrund. Der Kopf­schmerz ist dort nur ein Begleitphänomen. Es gibt aber auch noch weitere Erkrankungen, wo beide Symptome vorkommen können, zum Beispiel bei Morbus Menière.

Was unterscheidet die vestibuläre Migräne von der typischen Kopfschmerzmigräne?

Die beiden gehören zum selben Krankheitsbild – die Frage ist vor allem, was den Patienten am meisten quält. Bei der vestibulären Migräne ist das der Schwindel. Betroffene beklagen wiederkehrende Schwindelattacken oder Dauerschwindel. Da spielen Kopfschmerz oder Licht-­ und Lärmempfindlichkeit vielleicht eine Neben­rolle, aber wenn man nicht genau nach diesen Sympto­men fragt, erwähnen viele sie gar nicht. Bei der klassi­schen Migräne ist es umgekehrt. Die Patienten berich­ten von stärksten Kopfschmerzen, von Licht­ und Lärmempfindlichkeit – und hin und wieder ist bei einer Attacke Schwindel dabei…

Kennen Sie schon …

Gehirn&Geist – Geistig flexibel?

»Gehirn&Geist« beschäftigt sich mit dem Thema Geistig flexibel? - So anpassungsfähig ist unser Gehirn. Außerdem im Heft: Cannabis - Folgen der Legalisierung, Hirnfunktion - Jenseits von Arealen und Kategorien, Multiple Persönlichkeit - Wenn das Ich zersplittert, Psychiatrie - Revolution in der Diagnose.

Gehirn&Geist – Die Kraft der Selbstheilung

»Gehirn&Geist« berichtet über die Kraft der Selbstheilung - wie das Gehirn sich selbst repariert. Außerdem im Heft: Achtsamkeit - warum sie oft nicht hilft, Moral, Migräne - Qual im Monatstakt, Stottern - Was geschieht dabei im Gehirn?

Spektrum Kompakt – Migräne - Symptome und Therapie

Rasende Kopfschmerzen, aber auch Sehstörungen, Übelkeit, Lähmungserscheinungen: Migräne erfasst den ganzen Körper und beeinträchtigt die Lebensqualität der Erkrankten massiv. Auch Kinder leiden bereits darunter. Was steckt dahinter, und wie können Ärztinnen und Ärzte helfen?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!