Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Mathematische Unterhaltungen: Viele Wege führen durch Manhattan

Im Zuge der Covid-19-Pandemie hat der Abstandsbegriff an Aktualität gewonnen. Nicht nur in der Mathematik ist er vielfältig, er kann auch im Alltag zu Verwirrung führen. Und bekommt in der digitalen Welt ganz neue Anwendungsmöglichkeiten.
Times Square New York

Als ich meinen New-York-Urlaub plante, beschloss ich, mich in Manhattan einzuquartieren. Weil ich ursprünglich aus einer ländlichen Gegend komme, wollte ich aber bei meinem Aufenthalt nicht auf etwas Natur und Grün verzichten. Bei der Zimmersuche achtete ich also darauf, dass das Hotel nahe an einem schönen Park gelegen ist, von denen es in Manhattan glücklicherweise viele gibt. Und so fand ich nach einiger Zeit eine nette Unterkunft, die meinen Ansprüchen entsprach.

Auf der Website warb das Hotel damit, ein Park sei nur 1,4 Kilometer entfernt – was im knapp 60 Quadratkilo­meter großen Manhattan eine vergleichsweise kurze Distanz darstellt. Nachdem ich das Zimmer gebucht hatte, sah ich mir die Lage der Unterkunft noch einmal genauer auf einer Karte an. Und da entdeckte ich, dass man zu Fuß knapp 2 Kilometer zum Park laufen muss – und nicht wie angegeben bloß 1,4.

Hat das Hotel wissentlich mit falschen Angaben ge­worben, oder waren die Mitarbeiter einfach nicht vertraut genug mit unserem Maßsystem? Beide Vorwürfe erwiesen sich als falsch …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 47/2021

In dieser Woche geht es unter anderem um eine Sonde, die ein fast hollywoodreifes Manöver fliegen wird, um vollbelegte Kinderkliniken und um die Frage, ob Erkältungen in der Kindheit gegen das Coronavirus helfen.

Spektrum der Wissenschaft – 12/2021

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft dem Thema Künstliche Proteine. Außerdem im Heft - Raumsonden: Neue Missionen zur Venus, Kryptografie und Covid-19 - So kapert das Coronavirus unsere Zellen.

Spektrum Kompakt – Quantencomputer - Der Weg in die praktische Anwendung

Im Jahr 2019 präsentierte Google den ersten Quantencomputer, der klassische Rechner übertrumpfen sollte. Mit weiteren Unternehmen wie IBM liefert sich der Konzern ein Rennen um die Frage: Wie schnell wird die Technologie die Praxis erobern?

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Bell, R. M. et al.: The BellKor solution to the Netflix Grand Prize. 2009

Molina Fernández, L. E., Bhulai, S.: Recommendation system for Netflix. Magisterarbeit, Freie Universität Amsterdam, 2018

Santini, S., Jain, R.: Similarity Measures. IEEE Transactions on Pattern Analysis and Machine Intelligence 21, 1999