Direkt zum Inhalt

Angemerkt!: Von Krankheit und Kranksein

Neurowissenschaftliche Methoden mögen helfen, psychische Störungen genauer zu fassen. Doch Psychiater behandeln weiterhin Menschen - und nicht erkrankte Gehirne!
Wolfgang GaebelLaden...
Etwa jeder dritte Mensch ist im Laufe seines Lebens von einer psychischen Störung betroffen. In den letzten zehn Jahren hat deren Anteil unter den Ursachen für Arbeitsunfähigkeitstage zugenommen, bei den Renten wegen verminderter Erwerbfähigkeit führen psychische Störungen mittlerweile mit einem Anteil von gut 30 Prozent ...
Januar/Februar 2009

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Januar/Februar 2009

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!