Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Fluiddynamik: Von Wirbelballen zur Turbulenz

Endlich gelang es Forschern, eine mehr als 100 Jahre alte Frage der Strömungsdynamik zu beantworten: Wann gewinnen in Rohrströmungen Turbulenzen die Oberhand?
Von Wirbelballen zur TurbulenzLaden...
Manch scheinbar simple Frage hat in der Wissenschaft schon Generationen von Forschern beschäftigt, die vergeblich nach der Antwort gesucht, dabei aber fundamentale Erkenntnisse gewonnen haben. Ein gutes Beispiel dafür bietet die Fluiddynamik, die Wissenschaft von der Bewegung von Flüssigkeiten und Gasen. Schon vor über 120 Jahren wollte Osborne Reynolds (1842 – 1912) an der University of Manchester herausfinden, wann eine Flüssigkeit nicht mehr glatt durch ein Rohr strömt, sondern Wirbel bildet, die den Strömungswiderstand drastisch ansteigen lassen.

Mit seinen Untersuchungen hat der britische Ingenieur bahnbrechende Fortschritte in der Fluiddynamik erzielt, ohne jedoch seine Ausgangsfrage definitiv beantworten zu können. Das Rätsel blieb bis vor Kurzem ungelöst. Eine vermeintliche Lösung schaffte es ...
März 2012

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft März 2012

Kennen Sie schon …

Turbulenz - Die Welt der Wirbel

Spektrum Kompakt – Turbulenz - Die Welt der Wirbel

Sie liefern faszinierende Impressionen aus der Natur - und bringen Physiker noch heute zum Schwitzen, sobald sie diese mathematisch beschreiben sollen: turbulente Strömungen von Gasen oder Flüssigkeiten. Dabei geht es zahlreiche praktische Anwendungen vom Leitungsrohr bis zum Schwimmroboter.

Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2019: Verblüffende Alltagsphysik

Überraschende Antworten auf 33 allgegenwärtige Rätsel: Klangwelten - Wenn Sand und Wasser musizieren, Radfahren - Die effizienteste Art der Fortbewegung, Grenzflächen - Bizarre Beobachtungen an Zwischenschichten

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!