Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Forensik : »Gewalt ist ein Teil unserer Natur«

Der Psychiater Hans-Ludwig Kröber über die Hintergründe schwerer Gewalttaten und die Normalität des »Bösen«.
Hans-Ludwig Kröber Laden...

Herr Professor Kröber, meine dreijährige Tochter fragte mich letztens unvermittelt: »Papa, gibt es eigentlich böse Menschen?« Was würden Sie darauf antworten?

Da kommt es natürlich auf eine kindgerechte Antwort an. Aber wenn Sie mich so fragen: Sicher begehen Menschen immer wieder Taten, die wir als »böse« bezeichnen. Das beinhaltet eine starke Wertung. Der Ausdruck »böser Mensch« suggeriert, dass die Quelle des Übels in der betreffenden Person selbst liegt und dass er grundsätzlich so ist. Wir verurteilen damit den ganzen Menschen und nicht nur seine Tat. Als forensischer Psychiater betrachte ich Tat und Person jedoch gesondert. Es geht mir darum, die Funktion der jeweiligen Straftat zu verstehen, ihr Motiv, ihr Ziel. Sie hat immer etwas mit der Person zu tun, mit deren Geschichte und den da­raus entstandenen Denk- und Gefühlsmustern, aber auch mit der Situation, in der diese Person sich befand. Selbst der »böseste« Mensch wird kaum straffällig, wenn es dazu keinen Anlass gibt und die Situation ungünstig ist. Andererseits wissen wir spätestens seit der Nazizeit, dass sich oft auch moralisch gefestigte Menschen mitunter bereitfinden, furchtbare Dinge zu tun …

8/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 8/2019

Kennen Sie schon …

23/2019

Spektrum - Die Woche – 23/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns einem kuriosen Experiment, Erdbeben und Walen.

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 1/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 1/2019: Moleküle des Lebens

Porphyrine: Was haben Herbizide und Vampirsagen gemeinsam? • Nukleinsäuren: Wie Friedrich Miescher vor 150 Jahren die DNA entdeckte • Phytolithe: Pflanzenreste begeistern Paläontologen – und Kriminalisten

45/2018

Spektrum - Die Woche – 45/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns Flüssen, der Teilchenphysik und den Pflanzen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Literaturtipps und Quelle

Literaturtipps

Kröber, H.-L.: Mord im Rückfall. 45 Fallgeschichten über das Töten. MWV, 2019.

Was Wiederholungstäter antreibt – eine Sammlung von realen Fällen, spannend nacherzählt

Stangneth, B.: Böses Denken. Rowohlt, 2016.

Philosophisch-historischer Essay über die Grundlagen des Bösen

Quelle

Kröber, H.-L. et al.: Erfahrungswissenschaftliche Empfehlungen für kriminalprognostische Gutachten. In: Dahle, K.-P. et al.: Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 4, 2019