Direkt zum Inhalt

Warna: Am Anfang war das Kupfer

Am Schwarzen Meer entstanden um 4600 v. Chr. die ersten Goldobjekte der Geschichte. Warum gerade dort, das war bis vor Kurzem ein Rätsel. Nun haben Forscher den Ursprung der Goldmetallurgie aufgeklärt.

Der Tote im Grab 43 von Warna war ohne Frage bedeutend. Als man den Mann vor rund 6200 Jahren bestattete, trug er ein mit Goldscheiben verziertes Gewand, ein goldenes Diadem schmückte seinen Kopf, massive Armreifen aus Gold lagen um seine Arme, prunkvolle Goldketten um den Hals. In der rechten Hand hielt er eine ver­goldete Hammeraxt und neben dem Körper fanden sich weitere wertvolle Beigaben: Schmuck und Waffen aus Kupfer, ägäischem Obsidian und lokalem Feuerstein sowie Muscheln aus dem Mittelmeerraum …

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2019

Kennen Sie schon …

Spezial Physik - Mathematik - Technik 4/2017

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 4/2017: Inspektion der Erde

Permafrost: Die große Unbekannte im Klimawandel • Geologie: Streit um die ältesten Gesteine • Weltmeere: Wie stabil sind Golfstrom und Antarktischer Ozean?

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2017

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2017: 40000 Jahre Vietnam

Rituale: Bronzetrommeln erzählen vom Leben und Sterben am Roten Fluss • Fortifikation: Keine Festung Südostasiens war so gewaltig wie die Ho-Zitadelle • Goldene Schildkröte: Ein uralter Mythos für den kommunistischen Staat

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2017

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2017: Götter, Gräber, Archäologen

Mythen: Algorithmen rekonstruieren die frühesten Sagen • Al-Andalus: Vorbilder für die Renaissance im muslimischen Spanien • Indus-Kode: Schon eine Schrift oder nur Symbolzeichen?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Krauß, R. et al.: Chronology and development of the chalcolithic necropolis of Varna I. Documenta Praehistorica 44, 2017

Leusch, V. et al.: Zusammensetzung und Technologie der Goldfunde aus dem chalkolithischen Gräberfeld von Varna I. In: Nikolov, V., Schier, W. (Hg.): Der Schwarzmeerraum vom Neolithikum bis in die Früheisenzeit (6000–600 v. Chr.). Marie Leidorf, 2016, S. 165–182

Slavchev, V.: The Varna eneolithic cemetery in the context of the late copper age in the East Balkans. In: Anthony, D. W. (Hg.): The lost world of old Europe. The Danube valley 5000–3500 BC. Princeton University Press, 2010, S. 192–210