Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Emotionen: Was Bewunderung und Mitgefühl verbindet

Welche neuronalen Prozesse laufen ab, wenn wir Mitmenschen bewundern oder mit ihnen mitfühlen? Eine verblüffende Antwort gibt der Neurowissenschaftler Antonio Damasio in seinem neuen Buch: Offenbar unterscheidet das Gehirn weniger zwischen den beiden Gefühlen selbst als vielmehr zwischen jenen Reizen, die ihnen zu Grunde liegen.
Antonio Damasio: Selbst ist der Mensch
Was geht im Gehirn vor, wenn wir Bewunderung oder Mitgefühl empfinden? An die Beantwortung dieser Frage machte ich mich zusammen mit Hanna Damasio und Mary Helen Immordino-Yang, die sich für die Schnittstelle zwischen Neurowissenschaft und Bildungsforschung begeistert und sich gerade ­deshalb für die Frage interessiert. Wir wollten bewundernde oder mitfühlende Reaktionen erzeugen, die durch bestimmte, in einer Erzählung dargelegte Verhaltensweisen hervorgerufen wurden. Die Frage, ob die Versuchspersonen Bewunderung oder Mitgefühl erkennen, wenn sie diese bei anderen beobachten, interessierte uns nicht. Wir wollten, dass die Versuchspersonen die Emotionen erlebten.
Dabei wussten wir von Anfang an, dass wir mindestens vier charakteristische Bedingungen schaffen wollten, jeweils zwei für Bewunderung und Mitgefühl ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Akzeptieren, loslassen, weitermachen

Nicht alles im Leben lässt sich planen und kontrollieren – und manchmal tut man gut daran, Dinge loszulassen, Rückschläge zu akzeptieren und einen anderen Weg voran zu finden.

Spektrum Psychologie – Bin ich hochsensibel?

Hochsensible Menschen nehmen die Welt besonders intensiv wahr, sie sind schnell von Reizen überflutet, und im zwischenmenschlichen Kontakt reagieren sie oft empfindlich. Oft sind sie schon als Kinder sehr sensibel. Ihr besonderes Gespür hat aber auch Vorteile.

Spektrum Kompakt – Sprache und Denken

Ein fremder Akzent, verzerrendes Framing, gendergerechte Begriffe - sie alle wecken Assoziationen und beeinflussen unsere Reaktionen. Denn Sprache und Denken hängen eng zusammen.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Leicht gekürzter, exklusiver Vorabdruck aus:

Damasio, A: Selbst ist der Mensch. Körper, Geist und die Entstehung des menschlichen Bewusstseins. Siedler, München 2011
erscheint am 13. Juni 2011.


Weitere Quelle

Immordino-Yang, M. H. et al.: Neural Correlates of Admiration and Compassion. In Proceedings of the National Academy of Sciences 106, S. 8021-8026, 2009