Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Serie "Die großen G&G-Themen" Teil 5: Was die Psyche stark macht

Ein einfaches Rezept für eine stabile Gemütslage gibt es nicht. Die wichtigsten Einflüsse auf das seelische Gleichgewicht präsentieren wir im fünften Teil unserer G&G-Jubiläumsserie.
Seelische SchutzschildeLaden...

Das Leben gleicht einer Runde Doppelkopf: Zu Beginn erhält jeder einen Stapel Karten und muss dann sehen, wie er damit klarkommt. Haben wir eine Reihe hoher Trümpfe auf der Hand, können wir den Herausforderungen frohgemut entgegensehen. Sind die Karten schlecht, haben wir die Wahl: das Spiel gleich abhaken – oder keinen Stich verloren geben? Wie lässt sich das Beste aus dem eigenen Blatt machen?
Wir alle sind mit einer Menge Erbanlagen ausgestattet, die unsere Chancen auf ein glückliches Leben bestimmen. Für unser seelisches Wohl­befinden ist vor allem ein Gen von Bedeutung, das sich auf den Spiegel des Hirnbotenstoffs Serotonin und damit auf unsere Stimmung auswirkt. Serotonin ist eine Art Generalschlüssel für den Emo­tionshaushalt: Mangelt es daran, neigen wir zu Depressionen, Angst und impulsivem Verhalten ...

Juni 2012

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Juni 2012

Kennen Sie schon …

15/2020

Spektrum - Die Woche – 15/2020

Lesen Sie mehr über die Waldbrände in Tschernobyl, die neuen Fragen und Antworten bezüglich des Coronavirus Sars-CoV-2 und die Form von Eiern.

3/2020 (Mai/Juni)

Spektrum Psychologie – 3/2020 (Mai/Juni)

Viele psychische Erkrankungen wie Depressionen könnten ihre Wurzeln im Bauch haben. Mittlerweile verstehen Forscher die rätselhafte Verbindung zwischen dem Menschen und seinem Mikrobiom immer besser. Und sie forschen nach Möglichkeiten, um neue Therapien daraus abzuleiten – etwa mit Probiotika.

5/2020

Gehirn&Geist – 5/2020

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Vernunft. Außerdem im Heft: Was Versprecher über uns verraten, Toleranz, warum Bewegung unsere Denkfähigkeit fördert, erlernter Placeboeffekt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!