Direkt zum Inhalt

Politische Strukturen: Sozialgeschichte: Was ist ein Barbar?

Wie die Griechen unterschieden auch die Römer zwischen zivilisierten und barbarischen Kulturen. Doch die zweite Kategorie besaß viele Facetten und traf sogar auf manchen innerhalb der Grenzen des Imperiums zu.

Schon die Bewohner der griechischen Stadtstaaten pflegten die Welt in eine kultivierte und eine barbarische zu unterteilen. Letztere beherbergte ihrer Ansicht nach Völker, die beispielsweise in abstoßender Weise der Trunksucht verfallen seien. Dabei bestehe ein Zusammenhang der jeweiligen Charakteristika mit dem Klima – als ideal galt nur das am Mittelmeer. So schrieb noch der Kriegstheoretiker Vegetius im ausgehenden 4. Jahrhundert, alle Völker heißer, trockener Gebiete seien zwar intelligent, aber auch verschlagen und zumeist nicht sonderlich mutig. Da sie weniger Blut besäßen als andere, hätten sie nämlich eine größere Angst vor Wunden. Völker des Nordens wie die Kelten und Germanen dagegen hielt er zwar für wenig klug, dafür aber dank eines Überschusses an Blut sehr kriegstüchtig. Da Kälte gesund sei und die Vermehrung fördere, seien sie zudem äußerst fruchtbar.

Im Grunde begann das Barbaricum schon jenseits der Alpen, doch der Süden Galliens, die "Narbonensis", wurde bereits 125 bis 118 v. Chr. römische Provinz, also beherrschtes und organisiertes Land, und Cäsar verschob bis 51 v. Chr. die Grenze weiter zum Rhein. Eroberungspläne jenseits davon wurden nach den gescheiterten militärischen Offensiven unter Augustus (31 v. – 14 n. Chr.) und Tiberius (14 – 37 n. Chr.) aufgegeben. Domitian (81 – 96) richtete schließlich die Rheinprovinzen "Germania superior" und "inferior" in Nordgallien ein. Jenseits des Flusses, so schrieben die römischen Autoren, lebten nur wilde Barbaren. ...

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2015

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2015

Kennen Sie schon …

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2019: Medizin im Mittelalter

Medizin im Mittelalter • Hildegard von Bingen: Missverstandene Ikone der Klostermedizin • Die Pest: Die überraschenden Folgen der Seuche • Geschlechtsverkehr als Heilmittel

Europa - Der schwierige Weg zur Gemeinschaft

Spektrum Kompakt – Europa - Der schwierige Weg zur Gemeinschaft

Unser Verständnis von Europa zwischen Grenzen und Gemeinschaft ist aktuell wieder groß in Diskussion. Dabei ist die lange Geschichte dieses Kontinents schon immer geprägt vom Spannungsfeld zwischen Konflikt und Kooperation.

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 4/2018

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 4/2018: Die Geschichte der Migration

Paläo-DNA: Genetiker auf den Spuren der Völkerwanderungen • Antike: Fremde willkommen, Sklaven erwünscht • Wikinger: Warum sie ihre Kolonie auf Grönland aufgaben

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!