Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie: Wasser auf dem frühen Mars

Seit ihrer Landung im Januar 2004 erkunden die Nasa-Roboter Spirit und Opportunity die Marsoberfläche, mehrere Raumsonden nehmen sie aus der Umlaufbahn ins Visier. Ihr erstaunlicher Befund: Lange Zeit hat Wasser große Teile der Oberfläche des heutigen Wüstenplaneten bedeckt.
Bild
Textauszug:

Februar 2005. Seit mehr als einem Jahr befindet sich der Mars Exploration Rover Spirit in Gusev, einem 165 Kilometer großen Krater am Ende eines alten, ausgetrockneten Flussbetts. Viele von den wie ich am Projekt beteiligten Wissenschaftlern hatten erwartet, Spirit würde bald Spuren von Wasser entdecken, das einst den Krater füllte. Doch an dessen Boden, wo der Rover gelandet war, konnte man davon nichts erkennen. Die von Spirit aufgenommenen Bilder zeigten nur Staub, Sand und trockenes Lavagestein vulkanischen Ursprungs.

Genau wie sein Zwilling Opportunity ist Spirit auf sechs Rädern unterwegs, um die Oberfläche mit Panoramakamera und Infrarotspektrometer zu inspizieren. In seinem Instrumentenarm befinden sich Vorrichtungen zur Gesteinsanalyse, darunter zwei Spektrometer, die am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz und der Universität Mainz entwickelt wurden.

Als sich Spirit in einer beschaulichen Fahrt innerhalb eines Jahres 4,1 Kilometer von seinem Landeort entfernt hatte, erreichte er die Ausläufer der Columbia Hills, einer Kette von Hügeln, die Nasa-Forscher nach den Astronauten der 2003 verunglückten Raumfähre Columbia benannten. Plötzlich wendete sich das Blatt der Marsforscher. Als sich Spirit abmühte, die westliche Flanke des Husband Hill hinauf zu fahren (benannt nach dem Columbia-Kommandanten Rick Husband), hinterließ er tiefe Spuren im Marsboden. An einer Stelle, die wir später nach der kalifornischen Stadt Paso Robles benannten, war der Untergrund besonders rutschig und die Räder legten weiße Ablagerungen frei, die nichts ähnelten, was wir bisher in Gusev gesehen hatten. Spirit hatte Paso Robles bereits weit hinter sich gelassen, als das Missionsteam diese seltsamen Stellen bemerkte – und sofort auf die Bremsen des Roboters drückte.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 23/2021

Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein. Und über der Kármán-Linie? In dieser Ausgabe geht es um private Weltraumreisen, Reisen mit und ohne Impfpass. Und darum, welche Chancen Ihnen das Alleinsein bietet. Ja, vielleicht sogar auf Ihrem Trip zu den Sternen!

Spektrum - Die Woche – 20/2021

Varianten von Sars-CoV-2 treiben in vielen Ländern neue Corona-Wellen an. Woher kommen sie? Außerdem in dieser Ausgabe: Fliegen statt Fahren auf anderen Planeten.

Spektrum - Die Woche – 09/2021

Existiert in den äußeren Bereichen des Sonnensystems ein neunter, unsichtbarer Planet? Könnte sein. Doch die Theorie hat nun einen Rückschlag erlitten. Außerdem in dieser Ausgabe: mehr über das digitale Klassenzimmer und das Platt Amendment.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!