Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Aktuelles am Himmel: Weiße Zwerge zu Füßen des Himmelsjägers

Die ultrakompakten Überbleibsel von Sternen sind so exotisch, dass ein Beobachter diese Objekte normalerweise nicht in sein Programm aufnimmt. Dabei sind einige Vertreter dieser Klasse, die Weißen Zwerge, jetzt günstig am Himmel platziert!
Weiße ZwergeLaden...
An kompakte Sternleichen, die am Ende der Sternentwicklung übrig bleiben, wollte Sir Arthur Eddington in den 1920er Jahren einfach nicht glauben. Zu weit jenseits des Vorstellbaren erschien dem berühmten Astrophysiker eine Klasse von Objekten, die wir heute "Weiße Zwerge" nennen: Sterne mit einer halben bis rund einer Sonnenmasse, die jedoch typischerweise nur ein Hundertstel des Sonnendurchmessers aufweisen. Gleiche Temperaturen vorausgesetzt, ist die Leuchtkraft eines Weißen Zwergs um zehn Magnituden geringer als die unseres Tagesgestirns! Dies liegt daran, dass ihm keine Energiequelle mehr zur Verfügung steht, denn ein Weißer Zwerg ist nichts anderes als der ausgebrannte Kern eines längst vergangenen roten Riesensterns. Er kühlt nur sehr langsam ab – denn dank seiner kleinen Oberfläche verliert er nur noch wenig Energie durch Strahlung.
Februar 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2016

Kennen Sie schon …

Januar 2020

Sterne und Weltraum – Januar 2020

Helium - Sonnenelement - Flugzeugsternwarte - Kometenfotografie

April 2019

Sterne und Weltraum – April 2019

Observatorium der Superlative – Doppelstern Albireo – Eisige Vulkane – Frühlingshimmel – Supernova-Jagd

49/2018

Spektrum - Die Woche – 49/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Insektensterben, Depressionen und Supernovae.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos