Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung - Kurzberichte : Weiter Ärger mit den Plejaden

Eine hochpräzise Parallaxenmessung mit Radioteleskopen zementiert die Entfernungskontroverse um die Plejaden: Lag der europäische Satellit Hipparcos wirklich um zehn Prozent daneben? Und wenn ja, hat das Auswirkungen auf Gaia?
PlejadenLaden...
Wie weit sind die Plejaden entfernt – 440 oder eher 390 Lichtjahre? Die Frage mag akademisch klingen, ist aber von großer Bedeutung für die Astronomie, weil mit nahen Sternhaufen wie den Plejaden die weiteren Sprossen der kosmischen Entfernungsleiter geeicht werden (siehe SuW 11/2014, S. 40). Doch obwohl der als Nummer 45 in Messiers Katalog bestens bekannte offene Sternhaufen im Sternbild Stier zu den nächstgelegenen und gerade deswegen auch zu den beststudierten Sterngruppierungen der Milchstraße zählt, sind sich die Astronomen über seine Distanz immer noch nicht einig.
Februar 2015

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2015

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!