Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Einschulung: "Ein Schulkind sollte seine Bedürfnisse gut äußern können"

Wann ist ein Kind bereit für die 1. Klasse? Das hängt nicht nur von seiner kognitiven Entwicklung oder seinem Alter ab, sagt der Psychologe Wolfgang Schneider.
Schüler und LehrerLaden...

Herr Professor Schneider, sind Fünfjährige sozial und emotional der Herausforderung Schule schon gewachsen?

Die soziale Entwicklung kann durchaus ein Problem darstellen. In einer großen Studie an baden-württembergischen Grundschulen haben wir viele Fünfjährige erlebt, die geistig bereits sehr weit waren. Sie kämen vom Kopf her in der 1. Klasse problemlos mit. Allerdings spielt auch die soziale Entwicklung eine wichtige Rolle. Wie verhält sich das Kind gegenüber Gleichaltrigen? Kann es sich in eine Gruppe integrieren? Häufig driften kognitive und sozial-emotionale Entwicklung auseinan­der. Darüber hinaus zeigen Untersuchungen, dass Kinder, die bei Schuleintritt relativ jung sind, ein um etwa drei Prozentpunkte erhöhtes Risiko dafür haben, verhaltensauffällig zu werden ...

3/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 3/2017

Kennen Sie schon …

36/2019

Spektrum - Die Woche – 36/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Toxoplasmose, dem Altern und der Utopie.

25/2019

Spektrum - Die Woche – 25/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Bakterien, den Frauen hinter der Mondlandung und der Kunst, sich selbst zu vertrauen.

24/2019

Spektrum - Die Woche – 24/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Korallen, dem Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom und dem komplexesten Spiel der Welt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Hasselhorn, M. et al. (Hg.): Das Projekt »Schulreifes Kind«. Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung. Hogrefe, Göttingen 2015

Schmiedeler, S. et al.: Zusammenhang zwischen Einschulungsalter und Verhaltensauffälligkeiten. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 64, S. 104–116, 2015