Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft - Meteoriten: Boliden im Blick - Das deutsche Feuerkugelnetz

In jeder Nacht auf der Pirsch nach Meteoren: Die systematische Überwachung des Nachthimmels zur fotografischen Erfassung von Feuerkugeln und die Ortung möglicher Meteoritenfälle haben in Deutschland eine lange Tradition. Nach mehr als einem halben Jahrhundert ist es Zeit für einen Rückblick.
Feuerkugel

Beim wissenschaftlichen Projekt Feuerkugelnetz leisten engagierte Laien einen wichtigen Beitrag zur astronomischen Grundlagenforschung. Das ist Bürgerwissenschaft, die sich über 55 Jahre hinweg bewährt hat und von Erfolgen gekrönt wurde. Im Sommer 2022 stellt das mit analogen Fotokameras betriebene Netzwerk seinen Betrieb ein – aber die Forschung geht weiter, da jetzt digitale Systeme die Arbeit übernehmen.

Was wird eigentlich beobachtet?

Egal, ob man das Phänomen als Sternschnuppe, Meteor, Feuerkugel oder Bolide bezeichnet, im Prinzip wird damit immer eine Himmelserscheinung beschrieben, die sich beobachten lässt, wenn ein mehr oder weniger großes Stück interplanetarer Materie, ein so genannter Meteoroid, mit hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eindringt und dort aufleuchtet; oder korrekt gesagt, die umgebende Luft zum Leuchten anregt.

Unsere Erde steht unter einem ständigen Beschuss durch Überreste von Kometen und Bruchstücken von Asteroiden, deren Größe vom mikroskopischen Staub bis hin zu tonnenschweren Brocken reicht (siehe SuW 4/2022, S. 80). Nahezu alle kosmischen Körper werden durch die irdische Lufthülle aufgerieben, nur äußerst selten gelangen Restmassen, die dann als Meteorite bezeichnet werden, bis zur Erdoberfläche.

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – Den Kosmos vermessen

Vom Sonnensystem bis zu seltsamen Galaxien - Teleskope: Neue Blicke auf geheimnisvolle Strukturen • Galaxienkollisionen: Wenn Giganten verschmelzen • Braune Zwerge: Grenzgänger zwischen Stern und Planet

Spektrum - Die Woche – 77 Jahre Bomben im Boden

Tausende Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg stecken noch heute in deutschen Böden. Wie werden sie entschärft? Darum geht es in dieser »Woche«. Außerdem gehen wir der Frage nach, wie gut die Coronaimpfung Kinder und Jugendliche schützt.

Spektrum - Die Woche – Der Knuddelfaktor

Oh wie süß! In dieser Woche geht es um niedliche Tierbabys und Kinder, dank derer sich nicht nur entspannen, sondern auch manipulieren lässt. Außerdem: ein neuartiges kosmisches Hintergrundrauschen und die Alltagsprobleme von Mars-Helikopter Ingenuity (€).

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!