Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Weltbilder im Wandel

Als Nikolaus Kopernikus im 16. Jahrhundert postulierte, nicht die Erde, sondern die Sonne stünde im Zentrum des Kosmos, kam dies einer Revolution gleich. Doch schon vor und erst recht nach Kopernikus kam es immer wieder zu spektakulären neuen Erkenntnissen über das Universum und den Menschen.
BildLaden...
Die Astronomie ist nicht nur die älteste aller Wissenschaften, sondern auch die "multikulturellste". Über Jahrtausende hinweg beobachteten Völker in der ganzen Welt den Himmel. Anfänglich hatten astronomische Beobachtungen kultische Hintergründe. Die meisten Kulturen sahen in den Himmelskörpern Gottheiten. Zudem ging es um das Erstellen von Kalendern: Wie lange dauert ein Jahr, in welchen Zyklen wiederholen sich die Jahreszeiten? Diese ganz praktischen Fragen beschäftigten Inder und Chinesen ebenso wie etwa die Maya ...

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!