Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Unterwegs: Weltraumtor am Rhein

Im Europäischen Astronautenzentrum in Köln trainieren Raumfahrer aus allen Ländern.
Zwei Kosmonauten proben ein Andockmanöver. Sie sitzen in einem Simulator, der Teile der Internationalen Raumstation ISS nachbildet. Und wo steht dieser Simulator? Nicht etwa in Moskau oder in Houston – sondern in Köln-Porz. Hier, im Europäischen Astronautenzentrum EAC, trainieren die Astronauten der Europäischen Weltraumorganisation Esa. Dazu gehören auch Übungen zum Umgang mit dem unbemannten Transporter Jules Verne und am Weltraumlabor Columbus. Um dessen Bedienung zu erlernen, reisen sogar Raumfahrer aus den USA, Russland, Japan und Kanada an. Auf Columbus ist die Esa zu Recht stolz: Es ist ihr erstes Forschungsmodul, das jahrelang permanent im All bleiben wird, und zugleich der wichtigste Beitrag, den die Europäer zur Raumstation leisten. Im Herbst soll das Labor an die Raumstation ankoppeln. Derzeit wird es im Kennedy Space Center, Florida, auf seinen Transport zur ISS vorbereitet.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 51/2021

Ein Weihnachtskrimi am Himmel: Die Wetterlage zwischen den Jahren ist in diesem Jahr besonders schwer vorherzusagen. Warum, erfahren Sie in dieser Ausgabe, in der wir auch den ältesten Stoff in unserem Sonnensystem näher betrachten.

Spektrum - Die Woche – 47/2021

In dieser Woche geht es unter anderem um eine Sonde, die ein fast hollywoodreifes Manöver fliegen wird, um vollbelegte Kinderkliniken und um die Frage, ob Erkältungen in der Kindheit gegen das Coronavirus helfen.

Spektrum - Die Woche – 36/2021

In dieser Ausgabe sprechen wir darüber, wie sich ein Lipödem entwickelt und was man dagegen tun kann. Außerdem sprechen wir mit dem deutschen Astronauten Matthias Maurer darüber, wie er sich auf seinen ersten Flug ins All vorbereitet.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!