Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.

Traumatisierung: Wer die Wahl hat, wird schneller gesund

Eine Posttraumatische Belastungsstörung lässt sich sowohl mit Psychotherapie als auch medikamentös behandeln. Können sich die Betroffenen selbst aussuchen, welche Therapie sie erhalten, verbessert das offenbar den Erfolg der Behandlung. Das zeigt eine aktuelle Studie von Psychologen und Psychiatern um Lori Zoellner von der University of Washington in Seattle …

1/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 1/2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Am. J. Psychiatry 10.1176/appi.ajp.2018.17090995, 2018