Direkt zum Inhalt

Gute Frage: Werden wir unseren Eltern im Alter ähnlicher?

Viele haben den Eindruck, im Lauf des Lebens immer mehr Eigenschaften ihrer Eltern an sich selbst zu entdecken. Der Psychologe Frank Spinath erklärt, warum da tatsächlich etwas dran ist.
Vater und Sohn stehen in einem leeren Wohnraum, der von einer auffälligen alten Tapete geziert wird.Laden...

Wer hat sich nicht schon einmal angesichts der Marotten seiner Eltern geschworen: "So werde ich nie!" Ist das wirklich so einfach, oder holt uns unsere DNA doch irgendwann ein?

Verhaltensgenetiker untersuchen, welchen Einfluss Gene und Umwelt, also Erbanlagen und Erfahrungen, auf Psyche und Verhalten haben. Besonders gut geht das mit Zwillingen: Eineiige Geschwister sind genetisch identisch, zweieiige teilen sich durchschnittlich immerhin noch 50 Prozent ihrer Gene. Will man etwa herausfinden, zu welchem Grad die Persönlichkeitseigenschaft Verträglichkeit genetisch beeinflusst ist, erfasst man dieses Merkmal bei Zwillingen. Sind sich eineiige ähnlicher als zweieiige, spricht das für einen Einfluss der Gene. Mit bestimmten statistischen Analysen lässt sich der Anteil der genetischen sowie der Umwelteinflüsse sogar genau berechnen ...

5/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 5/2017

Kennen Sie schon …

18/2019

Spektrum - Die Woche – 18/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Truppenübungsplätzen, Profilern und Seuchen.

6/2019

Gehirn&Geist – 6/2019

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Thema Träume. Außerdem im Heft: Sind Sexualstraftäter therapierbar? Warum Blicke mehr sagen als 1000 Worte und Therapiehunde.

14/2019

Spektrum - Die Woche – 14/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Impfen, Klimaschutz und Narzissten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Briley, D. A., Tucker-Drob, E. M.: Comparing the Delevopmental Genetics of Cognition and Personality over the Life Span. In: Journal of Personality 85, S. 51-64, 2017

Kandler, C.et al.: Life Events as Environmental States and Genetic Traits and the Role of Personality: a Longitudinal Twin Study. In: Behavior Genetics 42, S. 57-72, 2011