Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Kristallografie: Wie Atome den Raum unter sich aufteilen

Jedes Atom in einem Kristallgitter hat seinen "Einzugsbereich" aus allen Punkten, die ihm selbst näher liegen als jedem anderen Atom. Zusammen füllen diese Polyeder den Raum lückenlos aus.
KristalleLaden...
Wenn Sie in der Leitstelle für Rettungseinsätze dafür zuständig sind, den Hubschrauber mit dem Verletzten stets in das nächstgelegene Krankenhaus zu dirigieren, werden Sie in einer Landkarte alle Krankenhäuser als Punkte einzeichnen und dazu die Mittelsenkrechten auf den Verbindungsstrecken je zweier Krankenhäuser. Jeder "Einzugsbereich" eines Krankenhauses, das heißt die Menge aller Punkte, die diesem Krankenhaus näher liegen als jedem anderen, werden dann von Stücken dieser Mittelsenkrechten begrenzt. Solche Einzugsbereiche ("Zellen") kann man auch in drei Dimensionen konstruieren.

Typischerweise sind die Zentren dabei Atome in einem Kristall. An die Stelle der Mittelsenkrechten tritt bei der Konstruktion die "Spiegelebene", die rechtwinklig auf der Verbindungsstrecke zweier Atome im Mittelpunkt dieser Strecke steht: Jedes Atom sieht sein eigenes Spiegelbild genau dort, wo in der Wirklichkeit das Nachbaratom sitzt. Die Einzugsbereiche der Atome...
Stereo-Kurzfilm: Wigner-Seitz-Zelle
Ergänzung zu Artikel S. 38 unten
Stereo-Kurzfilm: Lonsdaleit
Ergänzung zu Artikel S. 39 oben

Kennen Sie schon …

Spezial Physik - Mathematik - Technik 2/2020

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 2/2020: Chemische Überraschungen

Fluoreszenz: Vom Textmarker zur Geheimtinte • Fingerabdrücke: Spurensicherung mit Bleistift, Büroklammer und Blockbatterie • Synthese: Graphenproduktion im Hobbykeller

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!