Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Kognition: Entscheidung mit Augenmaß

Oft entscheiden wir mal so, mal so, auch wenn sich an den Fakten gar nichts verändert hat. Denn unser Urteil ­ hängt davon ab, in welchem Aktivierungszustand sich das Gehirn gerade befindet!
Ein braunes Auge in NahaufnahmeLaden...

Stellen Sie sich vor, Sie besichtigen eine Wohnung, die Sie eventuell mieten wollen. Vor der Tür steht schon der nächste Interessent, deshalb müssen Sie sich rasch entscheiden. Ob Sie zusagen, hängt sicherlich nicht allein von einem einzelnen Merkmal ab wie etwa der Größe der Küche. Vielmehr werden Sie verschiedene Ihnen wichtige Eigenschaften abwägen, vielleicht wie hell das Apartment ist, ob es ruhig liegt oder ob man wohl die lauen Sommerabende auf einem Balkon verbringen kann. Beim Gang durch die Wohnung werten Sie die Informationen aus und kommen zu einem Schluss, etwa: "Ja, hier möchte ich wohnen!"

Normalerweise denken wir nicht darüber nach, was in unserem Gehirn passiert, wenn wir uns entscheiden müssen und die richtige Alternative nicht klar auf der Hand liegt. Wir tun es tagaus, tagein, sei es beim Einkaufen oder beim Autofahren – beispielsweise, wenn die Ampel soeben rot wird: scharf bremsen oder weiterfahren?

Interessanterweise sind einige Menschen mehr, ­andere weniger entscheidungsfreudig. Manche haben krankheitsbedingt Probleme, sich überhaupt zu entschließen. Außerdem entscheidet sich auch ein und dieselbe Person nicht immer gleich, selbst wenn die äußeren Bedingungen identisch sind ...

3/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 3/2017

Kennen Sie schon …

Das Rätsel Bewusstsein

Spektrum Kompakt – Das Rätsel Bewusstsein

Neurowissenschaftler wie Philosophen gehen der Frage nach, was uns dazu befähigt, bewusst zu erleben.

Dossier 4/2019

Gehirn&Geist – Dossier 4/2019: Die Eroberung des Gehirns

Die Eroberung des Gehirns: Wegweisende Methoden – neue Einsichten: Organoide: Minihirne aus dem Baukasten • Hirnscans: Was die bunten Bilder aussagen • Neuronale Netze: Dem Schaltplan auf der Spur

Halluzinogene - Drogen, die die Wahrnehmung verändern

Spektrum Kompakt – Halluzinogene - Drogen, die die Wahrnehmung verändern

Diese psychotropen Substanzen lösen realitätsverzerrende Rauschzustände aus - manchmal sogar mit therapeutischen Effekten.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Aston-Jones, G., Cohen, J. D.: An Integrative Theory of Locus Coeruleus-Norepinephrine Function: Adaptive Gain and Optimal Performance. In: Annual Review of Neuroscience 28, S. 403–450, 2005

De Gee, J. W. et al.: Decision-Related Pupil Dilation Reflects Upcoming Choice and Individual Bias. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA 111, S. E618–E625, 2014

Gold, J.I. , Shadlen, M.N. :The Neural Basis of Decision Making. In: Annual Review of Neuroscience 30, S. 535-574 , 2007

Krajbicha, I., Rangel, A.: Multialternative Drift-Diffusion Model Predicts the Relationship Between Visual Fixations and Choice in Value-Based Decisions. In: PNAS 108, S. 13852–13857, 2011

McGinley, M. et al.: Waking State: Rapid Variations Modulate Neural and Behavioral Responses. In: Neuron 87, S. 1143–1161, 2015

Murakami M. et al.: Neural Antecedents of Self-Initiated Actions in Secondary Motor Cortex. In: Nature Neuroscience 17, S. 1574-1582. doi: 10.1038/nn.3826, 2014

Schurger, A. et al.: An Accumulator Model for Spontaneous Neural Activity Prior to Self-Initiated Movement. In: PNAS 109, E2904–E2913, doi10.1073/pnas.1210467109

Siegel, M. et al.: Cortical Network Dynamics of Perceptual Decision-Making in the Human Brain. In: Frontiers in Human Neuroscience 5, 21, 2011