Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Schlichting!: Vorsicht - explodierende Samenkapseln

Das Springkraut kann seine Samen meterweit schleudern. Dazu nutzt es die elastische Energie eines ausgeklügelten Systems winziger Federn.
SpringkrautLaden...

Früher hat der Bauer Getreide gesät, indem er es aus einem Behälter an der Hüfte in weitem Bogen aus­geworfen hat. Dieses naheliegende Prinzip, Saat weit zu verbreiten, hat die Natur lange vor dem Menschen per­fektioniert. Das Indische Springkraut (Impatiens glan­dulifera) schlägt seine Samen kraftvoll von sich. Die aus Asien eingeschleppte Art ist mit dieser Technik so erfolgreich, dass sie bereits heimische Konkurrenten verdrängt.

Die Pflanze lässt sich leicht in Aktion erleben. Dazu muss man im Spätsommer oder Herbst lediglich versuchen, einen Strauß mit den schön anzusehenden und wohlriechenden Blüten zu pflücken. Sobald man Hand anlegt, antwortet das Kraut mit einem Bombardement kleiner Körner aus den bereits gebildeten Samenkapseln.

Wer dieses Phänomen verstehen möchte, sollte eine reife Kapsel vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger zusammendrücken. Oft erfolgt bereits bei der ersten Berührung schlagartig ein Gegendruck. Die Hülle explodiert geradezu zwischen den Fingern und gibt die dunklen Samenkörner frei. ...

September 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft September 2016

Kennen Sie schon …

Die Wunderwelt der Pflanzen

Spektrum Kompakt – Die Wunderwelt der Pflanzen

Es keimt und sprießt überall - manches ganz zart im Kleinen, anderes weithin leuchtend und unübersehbar. Die Welt der Pflanzen bietet von der Wurzel bis zur Blüte viel Spannendes und Kurioses. Mit raffinierten Tricks sichert sich das Grün seine täglichen Bedürfnisse und wehrt sich gegen Feinde.

Künstliche Organe - Transplantate aus dem Labor

Spektrum Kompakt – Künstliche Organe - Transplantate aus dem Labor

Um dem Mangel an Spenderorganen zu begegnen, suchen Forscher nach neuen Wegen. Könnten künstliche Organe - im Labor gezüchtet und transplantiert - den Engpass beheben?

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Deegan, R. D.: Finessing the Fracture Energy Barrier in Ballistic Seed Dispersal. In: Proceedings of the National Academy of Sciences USA 109, S. 5166 – 5169, 2012