Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.

Gute Frage: Verarbeitet das Gehirn 95 Prozent aller Informationen unbewusst?

Der menschliche Geist arbeitet großteils unbewusst, aber wieso sollen es genau 95 Prozent aller Informationen sein, die unserem Bewusstsein verborgen bleiben?
GehirnLaden...

Während Sie diesen Artikel lesen, gleitet Ihr Blick von links nach rechts über die Zeilen, ohne dass Sie sich dessen bewusst sind. Sie nehmen es erst wahr, wenn Sie darauf achten. Dasselbe gilt für körperliche Empfindungen. Vermutlich sitzen Sie gerade. Dabei spüren Sie den Druck der Stuhlfläche erst dann, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken. Diese Beispiele veranschaulichen, dass viele Informationen, die dem Gehirn zur Verfügung stehen, nicht bewusst werden. Und das ist auch gut so: Würden permanent sämtliche Eindrücke ungefiltert auf uns einprasseln, wären wir heillos überfordert ...

2/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 2/2019

Kennen Sie schon …

Dossier 1/2019

Gehirn&Geist – Dossier 1/2019: Schlafen und Träumen

Innere Uhr: Wenn unser Körper aus dem Takt gerät • Luzide Träume: Über Nacht zum Spitzensportler? • Wachtherapie: Durchmachen gegen Depression

1/2019

Gehirn&Geist – 1/2019

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Thema Rausch. Außerdem im Heft: Emotionen, Gewaltfreie Kommunikation und Neuroimplantate.

38/2018

Spektrum - Die Woche – 38/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Sommer, dem Altern und Mücken.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Dehaene, S. et al.: Unconscious Semantic Priming. In: Nature 395, S. 597–600, 1998

Kiesel, A.: Unbewusste Wahrnehmung: Handlungsdeterminierende Reizerwartungen bestimmen die Wirksamkeit subliminaler Reize. In: Psychologische Rundschau 60, S. 215–228, 2009

Kiesel, A. et al.: Unconscious Manipulation of Free Choice in Humans. In: Consciousness & Cognition 15, S. 397–408, 2006