Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Kognitionswissenschaft: Wie wir uns entscheiden

Reinhard Breuer über "Kopf oder Bauch? Zur Biologie der Entscheidung" von Gerhard Roth, Klaus-Jürgen Grün und Michel Friedman (Hg.)
Kopf oder Bauch?Laden...
Bleiben oder gehen? Bremsen oder beschleunigen? Reden oder schweigen? Es zählt zum Wesen menschlichen Handelns, sich immer wieder entscheiden zu können. Das betrifft nicht nur spontane Aktionen, sondern auch größere, planvollere: Was will ich studieren? Mit wem will ich zusammenleben? Wo will ich wohnen? Unser subjektives Gefühl von Freiheit und Selbstverwirklichung ist eng verbunden mit dem Erlebnis, zwischen verschiedenen Optionen "frei" wählen zu können.

Der Bremer Hirnforscher Gerhard Roth legt zusammen mit dem Frankfurter Philosophen Klaus-Jürgen Grün und dem Publizisten Michel Friedman bereits zum dritten Mal den Sammelband einer Tagung zum Thema Hirnforschung und Gesellschaft vor. Während die Themen der früheren Bände "Gehirn und Freiheit" und "Entmoralisierung des Rechts – Maßstäbe der Hirnforschung für das Strafrecht" waren, geht es diesmal generell um Entscheidungen...
Mai 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Mai 2011

Kennen Sie schon …

Bauch oder Kopf - Wie entscheiden wir?

Spektrum Kompakt – Bauch oder Kopf - Wie entscheiden wir?

Wir nutzen Vernunft und Gefühl, wenn wir Entscheidungen treffen sollen. Doch wie setzen wir Prioritäten, und wie reagieren wir in echten Zwickmühlen? Sind impulsive Menschen weniger rational, und wie gelingt es Marketingexperten, uns subtil zum Kauf zu animieren?

12/2016

Gehirn&Geist – 12/2016

In dieser Ausgabe informiert Gehirn und Geist über die Hintergründe unseres Umgangs mit Haustieren, unsere innere Uhr und die Rationalität unserer Entscheidungen. Außerdem: kollektive Intelligenz und Placebo Effekt

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!